0800 - 11 55 700

Anruf kostenfrei! Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Fonds-News von FondsClever.de

Vorteile bei FondsClever.de:
Kein Ausgabeaufschlag
Keine versteckten Kosten
Mit Vertrauensgarantie

Kurzberichte vom Finanzmarkt KW 47

Mitteilung vom 19.11.2019

Finanzmarkt Eurozone

Die Wirtschaft im Finanzmarkt der Eurozone wuchs im 3. Quartal. Die deutsche Wirtschaft wuchs im 3. Quartal ebenfalls schwach positiv mit 0,1% und übertraf damit die Konsenserwartungen eines leichten Rückgangs. Die Wachstumszahlen für das 2. Quartal wurden auf -0,2% nach unten korrigiert (zuvor -0,1%), die Zahlen für das 1. Quartal stiegen dagegen auf 0,5% (zuvor 0,4%). Im dritten Quartal stiegen die privaten und öffentlichen Ausgaben ebenso wie die Exporte; auch das Baugewerbe wies ein Plus aus. Unternehmensinvestitionen gingen dagegen zurück, die Importe blieben stabil.
„Kurzberichte vom Finanzmarkt KW 47“ weiterlesen…

Wegen des zukünftigen Renteneintritts der geburtenstarken Jahrgänge und der steigenden Lebenserwartung ist die Rentenversicherung unter Druck geraten. Die Bundesbank schlägt daher sogar eine schrittweise Anhebung des Rentenalters bis auf fast 70 Jahre vor. Ein späterer Beginn der Rente soll demnach verhindern, dass das Rentenniveau künftig zu tief sinkt. Verhindern kann die Maßnahme aber nicht, dass die Rentenlücke wächst. Die private Vorsorge ist also notwendiger denn je. Eine wirkungsvolle Vorsorge gibt es mit Riester-Fondssparplänen. Sie bieten auch für Geringverdiener eine clevere Möglichkeit, mit staatlicher Förderung regelmäßig einen bestimmten Betrag beiseitezulegen und zusätzlich von den Chancen am Kapitalmarkt zu profitieren. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der im BVI organisierten Fondsgesellschaften hin.

Zulage bei Riester-Fondssparplänen

Für den Erhalt der vollen Zulage des Staates müssen die Sparer von Riester-Fondssparplänen nur vergleichsweise geringe Beiträge selbst aufbringen. Die jährliche Grundzulage beträgt pro Person 175 Euro, die Kinderzulage beläuft sich auf 185 Euro für bis Ende 2007 geborene und 300 Euro für ab 2008 geborene Kinder. Die Zulagen für eine Mutter, die für sich und ihre zwei Kinder die jährliche Zulage beantragt, können sich also auf 775 Euro pro Jahr summieren. Sie selbst muss nur 4 Prozent ihres rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens einzahlen – höchstens 2.100 Euro im Jahr. Dabei werden Grundzulage sowie Kinderzulagen auf die Beiträge angerechnet.

Im Idealfall ersetzen so die Zulagen bei Riester-Sparern mit sehr geringen Einkommen fast den gesamten Eigenanteil. In einem solchen Fall müssen nur 60 Euro pro Jahr oder fünf Euro monatlich als Sockelbetrag eingezahlt werden. Wer früh mit dem Riester-Sparen anfängt, wird außerdem zusätzlich belohnt: Sparer bekommen vom Staat einmalig 200 Euro, wenn sie zu Beginn des Beitragsjahres noch keine 25 Jahre alt sind.

Quelle: Wissenswertes rund ums Geldanlegen bietet der BVI hier.
Diese Meldung ist Teil der Serie „Finanzwissen für alle“.

Riester-Fondssparplan mit Rabatt bei FondsClever.de

Bei FondsClever.de erhalten Sie Ihren Riester-Fondssparplan sogar besonders kostengünstig. Zusammen mit der DWS bietet FondsClever.de die DWS TopRente mit einem 100 % Sofortrabatt auf den Ausgabeaufschlag an. Das bedeutet, dass Sie bereits ab dem ersten Euro von den Renditechancen Ihres Riester-Fondssparplans profitieren können. Bei Abschluss Ihrer DWS TopRente können Sie aus zwei Anlagekonzepten, der DWS TopRente Balance und der DWS TopRente Dynamik, wählen. Das Anlagekonzept DWS TopRente Balance ist die eher defensivere Variante. Die Aktienquote beträgt bei diesem Riester-Fondssparplan bis zu 60 Prozent. Bei der DWS TopRente Dynamik kann die Aktienquote bis zu 100 Prozent betragen. Beide Anlagekonzepte der DWS bieten eine Beitragsgarantie. Das heißt, dass Ihnen zu Rentenbeginn mindestens der Betrag der von Ihnen in den Riester-Fondssparplan eingezahlt wurde plus Zulagen zur Verfügung steht.

Der Performance-Radar für Investmentfonds gibt Aufschluss über die Wertentwicklung aktiv gemanagter Fonds im vergangenen Monat. Dabei wurden Fondstypen, Anlageschwerpunkt und Anlageregion unterschieden. Erfahren sie, welche Fonds zu den Top 5 mit der höchsten Performance im letzten Monat zählten.

Performance aktiv gemanagter Fonds nach Fondstyp 10/2019

Quelle: Erhebungen der ebase; Stand: 01. Oktober 2019, Basis der Auswertung sind die mehr als 7.000 bei ebase handelbaren aktiven Investmentfonds.

Performance aktiv gemanagter Aktienfonds nach Anlageregion 10/2019

Wertentwicklung der 5 besten aktiv gemanagten Aktienfondsgruppen nach Anlageregion im Oktober 2019. Die Anlageregion bestimmt, in welchen geografischen Regionen die Fondsmanager bei der Auswahl der Werte, in die das
Fondsvermögen investiert werden soll, anlegen können.

Quelle: Erhebungen der ebase; Stand: 01. November 2019, Basis der Auswertung sind die bei ebase handelbaren aktiv gemanagten Investmentfonds.

Performance aktiv gemanagter Aktienfonds nach Anlageschwerpunkt 10/2019

Wertentwicklung der jeweils 5 besten aktiv gemanagten Aktienfondsgruppen nach Anlageschwerpunkt (Branchen bzw. Wirtschaftssektor oder Marktkapitalisierung der Unternehmen) im Oktober 2019. Der Anlageschwerpunkt stellt ein Kriterium dar, an welchem sich Fondsmanager bei der Auswahl der Werte, in die das Fondsvermögen investiert werden soll,
orientieren.

Quelle: Erhebungen ebase; Stand: 01. November 2019, Basis der Auswertung sind die bei ebase handelbaren aktiv gemanagten Investmentfonds

Haftungsausschluss

Die in diesem Beitrag zur Verfügung gestellten Informationen sind mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt worden. Trotzdem übernimmt ebase und FondsClever.de keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der hier enthaltenen Informationen. Die Informationen und Inhalte dieses Beitrags stellen weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren, Fondsanteilen oder Finanzinstrumenten dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Eine Investmententscheidung bezüglich bestimmter Wertpapiere, Fondsanteile oder Finanzinstrumente sollte also auf Grundlage
der einschlägigen Verkaufsdokumente (wie z. B. Verkaufsprospekt) erfolgen.

Das Performance-Radar-Investmentfonds bietet keine Gewähr

Das Performance-Radar-Investmentfonds bietet deshalb keine Gewähr für die zukünftige Wertentwicklung eines Investmentfonds. Jede Anlage in Fonds ist mit Chancen, aber auch mit Risiken verbunden, die Ihnen Ihr Anlageberater gerne erläutert. Bitte beachten Sie, dass der Netto-Inventarwert eines Fonds sowohl steigen als auch fallen kann. Bei Anlagen in Investmentfonds müssen Anleger also bereit und in der Lage sein, Verluste des eingesetzten Kapitals hinzunehmen. Anlageergebnisse aus der Vergangenheit lassen daher keine Rückschlüsse auf die zukünftige Wertentwicklung zu. Investitionen in Fremdwährungen können zu zusätzlichen Währungsverlusten führen. Zusätzliche Kosten und Gebühren (zum Beispiel Ausgabeaufschläge) können die Wertentwicklung von Investmentfonds reduzieren. Die in diesem Artikel genannten Anlageprodukte sind möglicherweise nicht für jeden Anleger geeignet. Insbesondere richten sich die Informationen und Inhalte dieses Artikels also nicht an Staatsbürger aus den USA.

Kurzberichte vom Finanzmarkt KW 45

Mitteilung vom 05.11.2019

Finanzmarkt Eurozone

Die Wirtschaft im Finanzmarkt der Eurozone wuchs im 3. Quartal um 0,2% (Q2: 0,2%, Prognose: 0,1%). Die französische Wirtschaft wuchs um 0,3%, die spanische um 0,4% und das italienische BIP um 0,1% (Q2: 0,1%), die deutschen Zahlen lagen noch nicht vor. Die Arbeitslosenquote lag im September unverändert bei 7,5%. Die Inflation fiel im Oktober auf 0,7% (September: 0,8%), die Kerninflation stieg auf 1,1% (September: 1,0%).
„Kurzberichte vom Finanzmarkt KW 45“ weiterlesen…

Eine Analyse der Anlage von Betriebsvermögen in Firmenkundendepots bei der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®) liefert interessante Einblicke in das Anlageverhalten der Unternehmen. Es zeigt sich ein Übergewicht bei breit gestreuten, weltweit anlegenden Aktienfonds, zudem befinden sich unter den beliebtesten Fonds der Firmenkunden auffällig viele Mischfonds.

Anlage von Betriebsvermögen in Investmentfonds

Aschheim, 15. Oktober 2019. Als Experte für das Vermögensmanagement mit Investmentfonds ist ebase seit vielen Jahren mit speziellen Angeboten zur Anlage von Betriebsvermögen am deutschen Markt aktiv. „Auch bei Unternehmen erfreuen sich Investmentfonds einer wachsenden Beliebtheit. Das Niedrigzinsumfeld und die auch als Strafzinsen bekannten Einlagegebühren haben vielfach zu einem Umdenken geführt. Viele Unternehmen stellen sich bei der Anlage des Betriebsvermögens nun bewusst breiter auf und berücksichtigen zunehmend Investmentfonds“, so Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von ebase.

Anlageverhalten der Unternehmen

Um das Anlageverhalten der Unternehmen zu untersuchen, hat ebase exklusiv einen Blick in die Depots tausender Firmen – mit einem Gesamtvolumen von mehreren Millarden Euro – geworfen, die ihr Betriebsvermögen in Investmentfonds anlegen. Die Untersuchung liefert eine Reihe interessanter Fakten. So haben die Unternehmen im Schnitt je Depot 2,5 Mio. Euro in Fonds investiert. 3% der Firmen sogar mehr als 10 Millionen Euro. Die Depotstrukturen und speziell die Anzahl der gehaltenen unterschiedlichen Fondspositionen variieren allerdings deutlich. Durchschnittlich haben die Unternehmen sieben unterschiedliche Investmentfonds im Depot. Jedoch gibt es auch einige Unternehmen, die fast 100 verschiedene Fondspositionen halten. „Die Ergebnisse belegen, dass Investmentfonds nicht nur von sehr großen Unternehmen zur Anlage ihres Betriebsvermögens genutzt werden, sondern sich auch bereits eine Vielzahl kleinerer Unternehmen mit einem geringeren Anlagevolumen dazu entschieden haben“, ergänzt Geyer.

Anlage von Betriebsvermögen – Aktienfonds sind sehr beliebt

Assetklassen-bezogen ist das Interesse der Unternehmen breit gestreut. Aktienfonds erfreuen sich jedoch mit einem Anteil von im Schnitt knapp 30% der größten Beliebtheit. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Mischfonds (23%) und Rentenfonds (22%). „Die Assetklassen-bezogen breite Nachfrage der Unternehmen ist zum einen sicherlich das Ergebnis des Ziels einer möglichst breiten Streuung der Anlagen. Zum anderen ist dies aber auch durch die unterschiedlichen Anlageziele der Unternehmen bedingt. Einige wollen nicht benötigtes Kapital langfristig investieren und setzen bewusst auf offensivere Portfolien mit einem höheren Aktienfondsanteil, um langfristig attraktive Renditen zu erzielen. Andere wollen beispielsweise kurz- oder mittelfristig Geld für Rückstellungen oder Garantien anlegen, aber keine Einlagegebühren zahlen, und legen daher defensiver an“, erklärt Geyer.

Vermögensverwaltung eine Überlegung wert

Mit Blick auf die konkret eingesetzten Fonds fällt auf, dass sich unter den fünf beliebtesten Fonds in Firmenkundendepots drei Mischfonds befinden. „Für einige Firmenkunden könnte eine regelbasierte Vermögensverwaltung eine Überlegung wert sein, mit der das Risiko-Rendite-Profil des jeweiligen Unternehmens möglicherweise genauer abgebildet werden könnte als mit einem einzelnen Mischfonds“, erläutert Geyer. ebase bietet hierfür die vielfach ausgezeichnete digitale Vermögensverwaltung fintego auch für Firmenkunden an.

Digitalisierung im Firmenkundengeschäft

Als Digital Financial Service Partner hat ebase den Anspruch, sich auch im Firmenkundengeschäft ständig im Sinne der Unternehmen weiterzuentwickeln und dabei einen besonderen Fokus auf das Thema  zu legen. Für Firmen, die auf Fonds setzen wollen, bietet ebase den Zugang zu einem Universum von rund 7.500 Fonds inklusive über 900 ETFs. Zudem runden eine Reihe attraktiver Leistungsbausteine das Angebot ab. Etwa die Möglichkeit, Transaktionen online unter Wahrung des 4-6-Augen Prinzips durchzuführen. Oder aber das Betriebsvermögen in die digitale Vermögensverwaltung fintego zu investieren.

Alle Pressemitteilungen finden Sie auf der ebase Homepage unter www.ebase.com/presse.

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung:
European Bank for Financial Services GmbH (ebase ®),
Bahnhofstraße 20, 85609 Aschheim
Dr. Matthias Krautbauer, Telefon +49 (0) 89 454 60 401, E-Mail presse@ebase.com

GFD Finanzkommunikation
Joachim Althof, Telefon +49 (0) 89 2189 7087, E-Mail: althof@gfd-finanzkommunikation.de

Die Themen Klimawandel, nachhaltige Kapitalanlage sowie Umwelt- und Naturschutz haben in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Bereits im Jahr 2015 unterzeichneten 195 Länder mit der Verabschiedung des Pariser Klimaabkommens weltpolitisch die neue Basis für die Umstellung auf ein nachhaltigeres globales Wirtschaftssystem.
„Nachhaltige Kapitalanlage in den ebase Managed Depots“ weiterlesen…

Kurzberichte vom Finanzmarkt KW 43

Mitteilung vom 24.10.2019

Finanzmarkt Eurozone

Die Gesamtinflation am Finanzmarkt Eurozone lag im September bei 0,8% (vs. Vorjahr; August:1,0%, September 2018: 2,1%), die Kerninflation der Eurozone betrug 1,0% (August: 0,9%, September 2018: 1,99%). In Deutschland lag die Quote bei 0,9%, in Frankreich 1,1%, in Italien und Spanien jeweils bei 0,2% (September 2019). Die Energiepreise sanken am deutlichsten (-1,8%), während die Lebensmittelpreise am stärksten stiegen (1,6%).
„Kurzberichte vom Finanzmarkt KW 43“ weiterlesen…

FondsClever.de veröffentlicht monatlich eine Liste mit den gefragtesten und meistgekauften Investmentfonds. Die Übersicht bezieht sich auf das umgesetzte Volumen der meistgekauften Investmentfonds im jeweiligen Kalendermonat. Der Rang des Vormonats des jeweiligen Investmentfonds wird ausgewiesen. Dieser zeigt an, ob der Fonds neu in der Übersicht vertreten ist oder ob er bereits im Vormonat unter den meistgekauften Fonds bei FondsClever.de vertreten war. „Die meistgekauften Investmentfonds im September 2019“ weiterlesen…

Kurzberichte vom Finanzmarkt KW 42

Mitteilung vom 14.10.2019

Finanzmarkt Eurozone

Der Finanzmarkt in der Eurozona beobachtet durchwachsene Konjunkturdaten in Deutschland. Die deutsche Industrieproduktion stieg im August um 0,3% (Prognose: -0,1%), der Rückgang im Juli wurde von -0,6% auf -0,4% korrigiert. Die Auftragseingänge der deutschen Industrie gingen im August um -0,6% zurück, der Rückgang im Juli fiel mit -2,1% anstatt -2,7% ebenfalls geringer aus als erwartet (alle Zahlen vs. Vormonat).
„Kurzberichte vom Finanzmarkt KW 42“ weiterlesen…

Ab Montag, den 14. Oktober 2019, können Sie wieder Anteile am LEADING CITIES INVEST ohne Ausgabeaufschlag bei FondsClever.de erwerben. Die Dauer des letzten CashCall im Jahr 2019 kann die Kapitalanlagegesellschaft KanAm Grund Group leider nicht valide vorhersagen, da die Nachfrage sehr hoch ist. Über FondsClever.de erhalten Sie 100 % Sofortrabatt auf den Ausgabeaufschlag ab dem ersten Euro bei zahlreichen handelbaren offenen Immobilienfonds.
„CashCall ab 14.10.2019 LEADING CITIES INVEST“ weiterlesen…

Fonds-News Seite:
123456

Wertpapieraufträge werden von der DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de vermittelt bzw. für Sie ausgeführt (beratungsfreies Geschäft). Auf Empfehlungen und Beratungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren verzichten wir, damit wir Ihnen äußerst attraktive Konditionen anbieten können. Die DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de erbringt keine Anlageberatung (execution only). Quellen für alle Daten/Fakten zu Investmentfonds: FWW GmbH (Kurse/ Daten), Stiftung Warentest (Ratings/Bewertungen). Alle Daten sind unverbindlich und ohne Gewähr.

Kontakt

0800 - 11 55 700

Anruf ist kostenfrei!Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Kontaktformular Rückruf-Service Anschrift Gratis Infopaket
Kostenloses Test-Depot

ebase Depot

Kostenloses Test-Depot

Jetzt das ebase-Depot testen und bis zum 31.12.2019 Depotgebühren mit FondsClever.de sparen.

FondsClever.de verwendet auf dieser Webseite Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hinweise zur Verwendung von Cookies finden Sie hier. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung von FondsClever.de. OK

© 2019 DTW GmbH - www.FondsClever.de

FondsClever.de ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH