0800 - 11 55 700

Anruf kostenfrei! Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Fonds Fondsangebot Exchange Traded Funds Rabattfinder
VL-Fondssparen VL-Sparen
VL-Fondssparen Top 10 VL-Fonds Nachhaltige VL-Fonds Kosten VL-Fondssparplan Arbeitnehmersparzulage Fragen und Antworten VL-Depoteröffnung
Fondssparen Fondssparplan Einmalanlage mit Fonds Altersvorsorge mit Fonds Geld sparen für Kinder
Depoteröffnung Übersicht Depots ebase Depot Junior-Depot 4kids fintego Managed Depot Solidvest ebase Business Depot Anbieterwechsel Demozugang ebase Depot Online-Depoteröffnung
Ratgeber Fonds-Wissen Riester-Wissen Fondsrechner Blog ebase-News Lexikon Investmentfonds ebase Online-Banking
Service Kontakt Formulare Gratis Infopaket Gratis Rabattangebot Login ebase-Depot Newsletter
Über uns Fondsvermittlung Kunden werben Kunden Erfahrungsberichte

Performance-Fee

Vorteile bei FondsClever.de:
Kein Ausgabeaufschlag
Keine versteckten Kosten
Mit Vertrauensgarantie

Performance-Fee in Kürze

Bezeichnet eine Gebühr, die nur fällig wird, wenn ein Fonds Gewinne macht.
Sie dient als zusätzliche Motivation für das Fondsmanagement, Gewinne zu erwirtschaften.
Oft entfallen dafür andere Gebühren.
Es gibt verschiedene Methoden zur Berechnung der Performance-Fee.

Was ist die Performance-Fee?

Manche Investmentfonds berechnen eine sogenannte Performance-Fee oder Performancegebühr. Sie fällt jedoch nur an, wenn das Fondsmanagement eine überdurchschnittliche Performance innerhalb eines Jahres mit dem gemanagten Fonds erzielt hat.

Hierzu wird eine Mindestrendite festgelegt, die mindestens erreicht werden muss, damit die Performance-Fee fällig wird. Die Performance-Fee erlaubt der Fondsgesellschaft bis zu 25 % der über der festgelegten Mindestrendite erzielten Erträge einzubehalten. Die Mindestrendite wird anhand der Anlagestrategie des Investmentfonds festgelegt und ist im Fondsprospekt definiert.

Nicht jeder Investmentfonds hat eine solche Performance-Fee. Es gibt Richtlinien wie hoch die Erhebung der Performance-Fee sein darf. Sofern der Fonds in den letzten fünf Jahren Verlust gegenüber seiner Benchmark gemacht hat, muss diese zunächst aufgeholt werden. Sind die Verluste gegenüber der Benchmark nicht aufgeholt, darf die Fondsgesellschaft auch keine Performance-Fee erheben. Die Abrechnungsperiode muss zudem auf mindestens 12 Monate festgelegt werden.

Es kann durchaus sein, dass im Gegenzug andere Gebühren für den Fonds - wie die Verwaltungsvergütung niedriger angesetzt werden.

Eine leistungsabhängige Gebühr wurde früher vor allem bei Hedgefonds und Private Equity verlangt. Mittlerweile gibt es Performance-Fees aber auch bei normalen Investmentfonds.

Jetzt das passende Depot für Ihre Anlageziele finden!

Berechnung der Performance-Fee

Grundsätzlich gibt es drei Modelle, die festlegen, wann das Fondsmanagement eine Performancevergütung erhält:

  • Das Benchmark-Modell orientiert sich an einem Maß, dass es zu übertreffen gilt (die Benchmark). Das kann beispielsweise ein Aktienindex sein oder eine definierte Zielrendite. Im ersten Fall versucht das Fondsmanagement die Wertentwicklung des Index nachzubilden oder zu übertreffen, im zweiten Fall eine absolute Rendite zu erzielen. Somit lässt sich die Leistung des Fonds objektiv messen.
  • Hurdle-Rate-Modell. Bei dem Hurdle-Rate-Modell ist eine Performance-Fee dann fällig, wenn die erwirtschafteten Erträge eine bestimmte Mindestverzinsung erreichen. Diese nennt man Hurdle, zu deutsch: Hürde.
  • High-Watermark-Verfahren. Bei diesem Verfahren erhält das Fondsmanagement nur eine zusätzliche Vergütung, wenn die Performance des Fonds alle bisherigen Werterzielungen übersteigt.

Üblicherweise beträgt die Performancegebühr 20 bis 25 Prozent der erwirtschafteten Gewinne bei Erfüllung der Kriterien.

Teilweise wird kritisiert, dass das Fondsmanagement durch Performancegebühren den Anreiz hat, zusätzliche Risiken einzugehen, da Verluste nicht direkt "bestraft" werden. Dem entgegenhalten lässt sich das Argument der Gewinnbeteiligung beziehungsweise der variablen Vergütung, wie sie beispielsweise im Vertrieb üblich ist.

Fonds-Wissen
Geld anlegen mit Fonds
Das magische Dreieck der Vermögensanlage
Fonds und Steuern
Sicherheit von Fonds
Kosten eines Fonds

Wertpapieraufträge werden von der DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de vermittelt bzw. für Sie ausgeführt (beratungsfreies Geschäft). Auf Empfehlungen und Beratungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren verzichten wir, damit wir Ihnen äußerst attraktive Konditionen anbieten können. Die DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de erbringt keine Anlageberatung (execution only). Quellen für alle Daten/Fakten zu Investmentfonds: FWW GmbH (Kurse/ Daten), Stiftung Warentest (Ratings/Bewertungen). Alle Daten sind unverbindlich und ohne Gewähr.

Kontakt

0800 - 11 55 700

Anruf ist kostenfrei!Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Kontaktformular Rückruf-Service Anschrift Gratis Infopaket
Online Depoteröffnung

Depoteröffnung

Einfach online eröffnen!

Jetzt Depot bei FondsClever.de eröffnen und 100 % Sofortrabatt auf den Ausgabeaufschlag sichern!

Wir verwenden auf unseren Webseiten Cookies. Neben technischen und funktionalen Cookies setzen wir Cookies zur Statistik und zum Marketing.

Mit "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu. Unter Cookie-Einstellungen können Sie eine Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen widerrufen. Siehe Datenschutz und Impressum.

Cookies akzeptieren
Cookie-Einstellungen ändern

© 2022 DTW GmbH - www.FondsClever.de

FondsClever.de ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH