0800 - 11 55 700

Anruf kostenfrei! Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Wertpapier - Lexikon von FondsClever.de

Vorteile bei FondsClever.de:
Kein Ausgabeaufschlag
Keine versteckten Kosten
Mit Vertrauensgarantie
A
AbgeltungssteuerAbsolute Return FondsAktieAktienfondsAktiengesellschaft (AG)AktienindexAktionärAll-In-FeeAltersvorsorge-SondervermögenAnlageklasseAnlagestrategieAnleihenAnteilsklassenAnteilspreisAnteilswertAntizyklischArbitrageAsset AllocationAsset (Vermögenswert)Auflagedatum InvestmentfondsAusgabeaufschlagAusschüttung
B
BaFinBenchmarkBetaBiotechnologie Fonds - Biotech FondsBluechipsBörseBottom-upBranchenfondsBuy & Hold-StrategieBundesverband Investment und Asset Management e.V. (BVI)BVI-Methode
C
Capital Asset Pricing Model (CAPM)Cash-FlowChartCost-Average-EffektCut-off-Zeit
D
DachfondsDepot (Investmentdepot)DepotbankgebührDepotbankvergütungDepoteinzugDepotführungsentgeltDepotübertragDerivate (Finanzderivate)Deutscher Aktienindex (DAX)DeutschlandfondsDiversifikationDividendeDividendenfondsDow JonesDuration
E
EinlagensicherungEinlagensicherungsfondsEinmalanlageEmerging-Markets-FondsEmittentEntnahmeplanEnvironment Social Governance (ESG)ErtragsverwendungEU-TransparenzregisterEURO STOXX 50Europa-FondsEx-ante-KosteninformationenExchange Traded Fund (ETF)ExPost-Report
F
Feri Fonds RatingFloating Rate NotesFondsanlageFondsanteilFondsdiscountFondsdomizilFondsgesellschaft (Investmentgesellschaft)FondsmanagerFondsratingFondstauschFondsvermittlerFondsvermögenFondsvolumenFondswährungForward-PricingFreistellungsauftragFünf-Kräfte-Modell
G
GeldmarktfondsGeldmengeGold-FondsGrowth Fonds
H
HausseHedge-FondsHigh WatermarkHochzinsanleihen
I
ImmobilienaktienImpact InvestingInflationInformation RatioInternational Securities Identification Number (ISIN)
J
JahresberichtJahresdepotauszugJahressteuerbescheinigung
K
Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)KapitalmarktKey Investor Information Document (KIID)Konsumgüter-FondsKorrelationKorrelationskoeffizient
L
Large CapsLeerverkaufLimits und Dynamische Limits beim Handel mit FondsLiquid AlternativesLiquiditätLong-Short-Strategie
M
Magisches Dreieck der VermögensanlageMarkowitz PortfoliotheorieMarktkapitalisierungMarktpreisrisikoMid CapsMischfondsMittelbare FörderungMulti-Asset-Fonds
N
NachhaltigkeitsfondsNachhaltigkeitsindexNASDAQ 100NebenwerteNet Asset ValueNichtveranlagungsbescheinigung
O
ÖkofondsOffene ImmobilienfondsOGAW-RichtlinieOutperformance
P
Pantoffel-PortfolioPeergroupPerformancePerformance-FeePortfolioPortfolio-TheoriePreislieferungPrivate Label FondsProfitabilität
R
RatingagenturenReal Estate Investment Trust (REIT)REITRendite von InvestmentfondsRentabilitätRentenfondsResearchRisikoRisiko-Ertrags-ProfilRisikoklasseRisikostreuungRobo-AdvisorRobotics-FondsRohstoff-FondsRücknahmegebühr von Fondsanteilen
S
Sharpe RatioSicherheitSize-StrategieSmall CapsSondervermögenSpin-offStandardisierte VermögensverwaltungStandardwerteSteuerverrechnungskontoStock-PickingSustainable and Responsible Investment (SRI)Sustainable Development Goals (SDG)Synthetic Risk and Reward Indicator (SRRI)Systematische Risiken
T
TeilfreistellungThesaurierungTop-DownTotal Expense Ratio (TER)Total Return FondsTracking ErrorTransaktionskostenTrendbestimmungsstrategie
U
UCITSUmbrella-FondsUnited Nations Global CompactUnmittelbare FörderungUnsystematische Risiken
V
Value at Risk (VaR)Value FondsValuta - Wertstellung Kauf und VerkaufVerkaufsprospekt InvestmentfondsVerlustbescheinigungVerlustverrechnungstopfVermögensverwalterVermögenswirksame LeistungenVertriebsprovisionVerwahrstelleVerwaltungsvergütungVL SparenVolatilität
W
WertpapierWertpapierkennnummer (WKN)WertschwankungenWesentliche Anlegerinformationen - Key Information Document
X
Xetra
Z
ZielfondsZins

Wertpapier

Ein Wertpapier ist ganz allgemein gesprochen eine Urkunde, die ein bestimmtes Vermögensrecht verbrieft. Allerdings sind heutzutage schriftliche Urkunden veraltet und nur noch erforderlich, wenn eine bestimmte Rechtsvorschrift auf eine schriftliche Beurkundung besteht. Daher muss inzwischen für die allermeisten Wertpapiere in der Regel keine Urkunde mehr ausgestellt werden. Zu den Vermögensrechten, die ein Wertpapier verkörpern kann, gehören Forderungsrechte (zum Beispiel bei Anleihen, Schuld­verschreibungen), Beteiligungsrechte (bei Aktien, Investmentzertifikaten), Sachenrechte (Schuldbriefe) und Optionsrechte (Optionsscheine).

Zu beachten ist, dass „Wertpapier“ ein sehr allgemeiner Oberbegriff ist. Je nach Kontext kann er mal enger, mal weiter gefasst sein. In einer weiten Definition zählen zu den Wertpapieren beispielsweise auch Briefmarken, Fahrscheine, Telefonkarten oder Eintrittstickets als sogenannte „kleine Inhaberpapiere“ gemäß § 807 BGB.

Der Begriff „Wertpapier“ in Gesetzestexten

In Deutschland finden sich in den verschiedenen Gesetztestexten zum Wertpapierbegriff unterschiedliche Definitionen und inhaltliche Abgrenzungen. Das deutsche Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) beispielsweise zählt in § 2 „Begriffsbestimmung“ der im Sinne dieses Gesetzes als Wertpapiere geltenden Finanzinstrumente auf. Das sind insbesondere Aktien, andere Anteile an in- oder ausländischen juristischen Personen, Personengesellschaften und sonstigen Unternehmen sofern mit Aktien vergleichbar und Schuldtitel wie etwa Genussscheine und Inhaber­schuld­verschreibungen.

Im Depotgesetz (DepotG) ist der Wertpapierbegriff weiter gefasst. Neben „Aktien, Kuxe, Zwischenscheine, Zins-, Gewinnanteil- und Erneuerungsscheine, auf den Inhaber lautende oder durch Indossament übertragbare Schuld­verschreibungen, ferner andere Wertpapiere, wenn diese vertretbar sind, mit Ausnahme von Banknoten und Papiergeld“ zählen zu den Wertpapieren gemäß DepotG auch „Namens­schuld­verschreibungen, soweit sie auf den Namen einer Wertpapiersammelbank ausgestellt wurden“.

Börsenfähige und börsennotierte Wertpapiere

Wenn von Wertpapieren die Rede ist, sind meist gehandelte Wertpapiere gemeint. Sofern ein Wertpapier alle Voraussetzungen einer Börsenzulassung erfüllt, gilt es als „börsenfähig“. Sobald es zum Börsenhandel im regulierten Markt zugelassen ist, handelt es sich um ein „börsennotiertes“ Wertpapier.

In der Bundesrepublik besitzt jedes in Deutschland gehandelte Wertpapier von der Aktie über die Anleihe bis hin zum Investmentfonds eine deutsche Wertpapier­kennnummer (WKN). Darüber hinaus erhält es seit 22. April 2003 die international einheitliche „International Securities Identification Number“ (ISIN). Die ersten beiden Buchstaben der zwölfstelligen ISIN zeigen immer das Herkunftsland des Wertpapiers an. Bei deutschen Wertpapieren beginnt die ISIN also mit DE für Deutschland. Und in den darauffolgenden Zeichen ist dann zumeist auch noch die deutsche Wertpapier­kennnummer enthalten.

Kostenloses Infopaket

Infopaket jetzt gleich gratis und unverbindlich anfordern!
Kontakt

0800 - 11 55 700

Anruf ist kostenfrei!Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Kontaktformular Rückruf-Service Anschrift Gratis Infopaket
Online Depoteröffnung

Depoteröffnung

Einfach online eröffnen!

Jetzt Depot bei FondsClever.de eröffnen und 100 % Sofortrabatt auf den Ausgabeaufschlag sichern!

Wir verwenden auf unseren Webseiten Cookies. Neben technischen und funktionalen Cookies setzen wir Cookies zur Statistik und zum Marketing.

Mit "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu. Unter Cookie-Einstellungen können Sie eine Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen widerrufen. Siehe Datenschutz und Impressum.

Cookies akzeptieren

© 2021 DTW GmbH - www.FondsClever.de

FondsClever.de ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH