0800 - 11 55 700

Anruf kostenfrei! Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Bruttoinlandsprodukt - Lexikon von FondsClever.de

Vorteile bei FondsClever.de:
Kein Ausgabeaufschlag
Keine versteckten Kosten
Mit Vertrauensgarantie
A
AbgeltungssteuerAbsolute Return FondsAktieAktienfondsAktiengesellschaft (AG)AktienindexAktionärAll-In-FeeAltersvorsorge-SondervermögenAnlageklasseAnlagestrategieAnleihenAnteilsklassenAnteilspreisAnteilswertAntizyklischArbitrageAsset AllocationAsset (Vermögenswert)Auflagedatum InvestmentfondsAusgabeaufschlagAusschüttung
B
BaFinBenchmarkBetaBiotechnologie Fonds - Biotech FondsBluechipsBörseBottom-upBranchenfondsBruttoinlandsproduktBundesbankBuy & Hold-StrategieBundesverband Investment und Asset Management e.V. (BVI)BVI-Methode
C
Capital Asset Pricing Model (CAPM)Cash-FlowChartCost-Average-EffektCut-off-Zeit
D
DachfondsDepot (Investmentdepot)DepotbankgebührDepotbankvergütungDepoteinzugDepotführungsentgeltDepotübertragDerivate (Finanzderivate)Deutsche Aktienindex (DAX)DeutschlandfondsDiversifikationDividendeDividendenfondsDow JonesDuration
E
EinlagensicherungEinlagensicherungsfondsEinmalanlageEmerging-Markets-FondsEmittentEntnahmeplanEnvironment Social Governance (ESG)ErtragsverwendungEU-TransparenzregisterEURO STOXX 50Europa-FondsEx-ante-KosteninformationEx-post-KosteninformationExchange Traded Fund (ETF)Exposure
F
Feri Fonds RatingFloating Rate NotesFondsanlageFondsanteilFondsdiscountFondsdomizilFondsgesellschaft (Investmentgesellschaft)FondsmanagerFondsratingFondstauschFondsvermittlerFondsvermögenFondsvolumenFondswährungForward-PricingFreistellungsauftragFünf-Kräfte-Modell
G
GeldmarktfondsGeldmengeGold-FondsGrowth Fonds
H
HausseHedge-FondsHigh WatermarkHochzinsanleihen
I
ImmobilienaktienImpact InvestingInflationInflationsindexierte AnleihenInformation RatioInternational Securities Identification Number (ISIN)Investment Grade
J
JahresberichtJahresdepotauszugJahressteuerbescheinigung
K
Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)KapitalmarktKey Investor Information Document (KIID)KonjunkturKonsumgüter-FondsKorrelationKorrelationskoeffizient
L
Large CapsLeerverkaufLimits und Dynamische Limits beim Handel mit FondsLiquid AlternativesLiquiditätLong-Short-Strategie
M
Magisches Dreieck der VermögensanlageMarkowitz PortfoliotheorieMarktkapitalisierungMarktpreisrisikoMid CapsMischfondsMittelbare FörderungMulti-Asset-Fonds
N
NachhaltigkeitsfondsNachhaltigkeitsindexNASDAQ 100NebenwerteNet Asset ValueNichtveranlagungsbescheinigung
O
ÖkofondsOffene ImmobilienfondsOGAW-RichtlinieOutperformance
P
Pantoffel-PortfolioPeergroupPerformancePerformance-FeePortfolioPortfolio-TheoriePreislieferungPrivate Label FondsProfitabilität
R
RatingagenturenReal Estate Investment Trust (REIT)REITRendite von InvestmentfondsRentabilitätRentenfondsResearchRisikoRisiko-Ertrags-ProfilRisikoklasseRisikostreuungRobo-AdvisorRobotics-FondsRohstoff-FondsRücknahmegebühr von Fondsanteilen
S
SachwerteShareholder ValueSharpe RatioSicherheitSize-StrategieSmall CapsSocially Responsible Investment (SRI)SondervermögenSpin-offStaatsanleihenStandardisierte VermögensverwaltungStandardwerteSteuerverrechnungskontoStock-PickingSustainable Development Goals (SDG)Synthetic Risk and Reward Indicator (SRRI)Systematische Risiken
T
TeilfreistellungThesaurierungTop-DownTotal Expense Ratio (TER)Total Return FondsTracking ErrorTransaktionskostenTrendbestimmungsstrategie
U
UCITSUmbrella-FondsUnited Nations Global CompactUnmittelbare FörderungUnsystematische Risiken
V
Value at Risk (VaR)Value FondsValuta - Wertstellung Kauf und VerkaufVerkaufsprospekt InvestmentfondsVerlustbescheinigungVerlustverrechnungstopfVermögensverwalterVermögenswirksame LeistungenVertriebsprovisionVerwahrstelleVerwaltungsvergütungVL SparenVolatilität
W
WertpapierWertpapierkennnummer (WKN)WertpapierpensionsgeschäftWertschwankungenWesentliche Anlegerinformationen - Key Information Document
X
Xetra
Z
ZielfondsZinsZinsänderungsrisiko

Bruttoinlandsprodukt in Kürze:

  • Wert aller Güter und Dienstleistungen, die innerhalb eines Jahres erwirtschaftet werden.
  • Misst die wirtschaftliche Leistung eines Landes.
  • Vorleistungen und Importe werden abgezogen.
  • Abkürzungen sind BIP oder GDP (Gross Domestic Product)

Was ist das Bruttoinlandsprodukt?

Das Bruttoinlandsprodukt, kurz BIP, bezeichnet den Wert von allen Gütern und Dienstleistungen, die in einem Land im Zeitraum von einem Jahr erwirtschaftet werden. Vorleistungen und Importe sind dabei herausgerechnet.

Will man die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Konjunktur eines Landes bewerten, ist das Bruttoinlandsprodukt (englisch: Gross Domestic Product, kurz: GDP) eine der wichtigsten Kennzahlen.

Reales BIP berechnen

Mit dem Bruttoinlandsprodukt berechnet sich auch das Wirtschaftswachstum eines Landes. Allerdings muss die Inflation herausgerechnet werden. So ergibt sich das reale BIP. Die Entwicklung des realen BIP zeigt, wie die Wirtschaft gewachsen ist.

Auch wenn das BIP grundsätzlich die Wirtschaftsleistung eines einzelnen Landes angibt, kann man auch den Wert auch für einen Wirtschaftsraum berechnen. Beispielsweise für die EU oder Staaten eines Staatenverbundes wie ASEAN, der Verband südostasiatischen Nationen, oder die Afrikanische Union. Die Berechnung ist jedoch schwieriger, weil man die jeweiligen Werte in andere Währungen umrechnen muss.

Weil das Bruttoinlandsprodukt das Maß für die wirtschaftliche Leistung innerhalb eines Landes ist, werden Leistungen von Ausländern, die in dem Land arbeiten berücksichtigt. Die Leistungen von Inländern, die im Ausland tätig sind, jedoch nicht.

Zum besseren Vergleich der Wirtschaftsleistung verschiedener Länder wird das Bruttoinlandsprodukt durch die Zahl der Einwohner geteilt. So erhält man das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf.

Verschiedene Methoden

Es gibt drei verschiedene Methoden zur Berechnung des BIP. Sie führen jedoch alle zum selben Ergebnis.

Bruttoinlandsprodukt per Entstehungsrechnung berechnen

Die Entstehungsrechnung geht von der Produktion aus. Zunächst berechnet man die Bruttowertschöpfung.  Dazu rechnet man den Wert aller Güter und Leistungen zusammen. Das ergibt den Produktionswert. Davon werden alle Vorleistungen abgezogen, also der Rohstoffe, Baustoffe, Fertigteile, Halbfertigteile oder Dienstleistungen, die von anderen Unternehmen im In- und Ausland eingekauft werden. Würde man die Vorleistungen nicht abziehen, kämen sie doppelt vor.

Zur Bruttowertschöpfung kommen noch Gütersteuern hinzu, wie beispielsweise die Mehrwertsteuer, und Gütersubventionen müssen abgezogen werden. Weil die einzelnen Produktionsschritte immer weiter unterteilt werden, wird die Berechnung der Bruttowertschöpfung immer umfangreicher.

Die Wertschöpfung aller Wirtschaftsbereiche in einem Land ergibt das Bruttoinlandsprodukt.

Jetzt das passende Depot für Ihre Anlageziele finden!

Bruttoinlandsprodukt per Verwendungsrechnung berechnen

Die zweite Methode das Bruttoinlandsprodukt zu berechnen ist die Verwendungsrechnung. Dazu werden alle Ausgaben zusammengezählt. Das sind zum einen Ausgaben von Privatleuten, wie Lebensmittel, Autos oder Mieten, zum anderen Ausgaben vom Staat, wie Personalausgaben oder Straßenbau.

Außerdem alle Bruttoninvestitionen, sei es vom Staat oder von Unternehmen, sowie der Außenbeitrag, der sich aus dem Wert aller Exporte minus dem aller Importe ergibt. Das Ergebnis dieser Rechnung ist das Bruttoinlandsprodukt.

Bruttoinlandsprodukt per Verteilungsrechnung berechnen

Bei der Verteilungsrechnung steht im Mittelpunkt, wer etwas vom Bruttoinlandsprodukt bekommt. In den meisten Ländern bilden Arbeitseinkommen den größten Teil des BIP. Dazu zählen aber nur Einkommen aus unselbstständiger Arbeit. Dazu kommen noch Einkünfte aus Kapitalerträgen. Beides zusammen macht dann das Volkseinkommen.

Zieht man alle Subventionen ab und rechnet indirekte Steuern und Abschreibungen hinzu, ergibt sich das Bruttonationaleinkommen. Für die Berechnung des BIP für Deutschland zieht man dann die von Bundesbürgern im Ausland erwirtschafteten Einkünfte ab und rechnet die von Ausländern in Deutschland erwirtschafteten Einkünfte dazu.

Die von Ausländern in Deutschland erbrachte Wirtschaftsleistung zählt zum BIP. Von Deutschen im Ausland erbrachte Leistungen jedoch nicht.

Wertpapieraufträge werden von der DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de vermittelt bzw. für Sie ausgeführt (beratungsfreies Geschäft). Auf Empfehlungen und Beratungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren verzichten wir, damit wir Ihnen äußerst attraktive Konditionen anbieten können. Die DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de erbringt keine Anlageberatung (execution only). Quellen für alle Daten/Fakten zu Investmentfonds: FWW GmbH (Kurse/ Daten), Stiftung Warentest (Ratings/Bewertungen). Alle Daten sind unverbindlich und ohne Gewähr.

Kontakt

0800 - 11 55 700

Anruf ist kostenfrei!Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Kontaktformular Rückruf-Service Anschrift Gratis Infopaket
Online Depoteröffnung

Depoteröffnung

Einfach online eröffnen!

Jetzt Depot bei FondsClever.de eröffnen und 100 % Sofortrabatt auf den Ausgabeaufschlag sichern!

Wir verwenden auf unseren Webseiten Cookies. Neben technischen und funktionalen Cookies setzen wir Cookies zur Statistik und zum Marketing.

Mit "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu. Unter Cookie-Einstellungen können Sie eine Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen widerrufen. Siehe Datenschutz und Impressum.

Cookies akzeptieren

© 2021 DTW GmbH - www.FondsClever.de

FondsClever.de ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH