0800 - 11 55 700

Anruf kostenfrei! Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Jahressteuerbescheinigung - Lexikon von FondsClever.de

Vorteile bei FondsClever.de:
Kein Ausgabeaufschlag
Keine versteckten Kosten
Mit Vertrauensgarantie
A
AbgeltungssteuerAbsolute Return FondsAktieAktienfondsAktiengesellschaft (AG)AktienindexAktionärAll-In-FeeAltersvorsorge-SondervermögenAnlageklasseAnleihenAnteilspreisAnteilswertAsset AllocationAsset (Vermögenswert)AusgabeaufschlagAusschüttung
B
BenchmarkBetaBiotechnologie Fonds - Biotech FondsBranchenfonds
C
Capital Asset Pricing Model (CAPM)ChartCost-Average-EffektCut-off-Zeit
D
DachfondsDepot (Investmentdepot)DepotbankvergütungDepoteinzugDepotübertragDerivate (Finanzderivate)Deutscher Aktienindex (DAX)Deutschland-FondsDiversifikationDividendenfondsDuration
E
EinmalanlageEmerging-Markets-FondsEntnahmeplanEnvironment Social Governance (ESG)ErtragsverwendungEuropa-FondsExchange Traded Fund (ETF)
F
FondsanteilFondsdiscountFondsgesellschaft (Investmentgesellschaft)FondsratingFondsvermittlerFondsvermögenFondsvolumenFondswährungForward-PricingFreistellungsauftrag
G
GeldmarktfondsGeldmengeGold-Fonds
H
HausseHedge-Fonds
I
InflationInformation RatioInternational Securities Identification Number (ISIN)
J
JahresberichtJahressteuerbescheinigung
K
KapitalmarktKonsumgüter-Fonds
L
Large CapsLimits und Dynamische Limits beim Handel mit Fonds
M
Markowitz PortfoliotheorieMischfondsMulti-Asset-Fonds
N
NachhaltigkeitsfondsNachhaltigkeitsindexNet Asset Value
O
ÖkofondsOffene Immobilienfonds
P
PerformancePerformance-FeePortfolioPreislieferung
R
Real Estate Investment Trust (REIT)Rendite von InvestmentfondsRentenfondsRisikoRisikostreuungRobo-AdvisorRobotics-FondsRohstoff-FondsRücknahmegebühr von Fondsanteilen
S
Sharpe RatioSondervermögenSustainable and Responsible Investment (SRI)Sustainable Development Goals (SDG)Synthetic Risk and Reward Indicator (SRRI)
T
ThesaurierungTotal Expense Ratio (TER)Total Return FondsTracking ErrorTransaktionskosten
U
Umbrella-FondsUnited Nations Global Compact
V
Value at Risk (VaR)Valuta Kauf und VerkaufVerlustverrechnungstopfVermögenswirksame LeistungenVertriebsprovisionVerwaltungsvergütungVL SparenVolatilität
W
Wertpapierkennnummer (WKN)Wesentliche Anlegerinformationen
X
Xetra
Z
Zins

Jahressteuerbescheinigung

Die Jahressteuerbescheinigung gibt einen Überblick über alle steuerpflichtigen Kapitalerträge aus Konten oder Depots. Dazu zählen Gewinne aus Zinsen, Dividenden oder Wertpapier- und Fondverkäufen. Sie informiert auch über die Höhe der Steuern aus Kapitalerträgen, welche die Bank abgeführt hat. Die Daten braucht man, um zuviel gezahlte Steuern vom Finanzamt zurückzuholen. Das geht über die Anlage KAP in der Steuererklärung.

Was genau steht in der Jahressteuerbescheinigung?

Die Jahressteuerbescheinigung zeigt detailliert, welche Steuern für welche Anlageprodukte eines Kunden angefallen sind. Sie umfasst alle Transaktionen, aus denen Einkünfte gemäß §20 EStG entstanden sind. Unter anderem werden folgende Zahlen angegeben:

  • Höhe der Kapitalerträge, beispielsweise Zinsgewinne oder Gewinne aus Wertpapiergeschäften
  • Gewinne aus Kapitalanlagen, beispielsweise aus dem Verkauf von Fondsanteilen
  • angegebener Sparerpauschbetrag
  • Summe der abgeführten Kapitalertragssteuer
  • Summe des abgeführten Solidaritätszuschlags sowie der Kirchensteuer
  • Angerechnete sowie noch nicht angerechnete ausländische Steuern (für Fonds, die im Ausland investieren und dort Steuern abführen)

Die Banken müssen ihren Kunden kostenlos eine Jahressteuerbescheinigung ausstellen. Manche Geldinstitute verschicken sie unaufgefordert zu Jahresbeginn. Bei anderen muss der Kunde sie anfordern. Bei der ebase wird die Jahressteuerbescheinigung in der Regel Anfang März in den persönlichen Online-Postkorb eingestellt.

Abgeltungssteuer

Seit Anfang Januar 2009 gilt für Kapitaleinkünfte die Abgeltungssteuer. Seitdem führen die Banken Steuern für im Inland erzielte Gewinne automatisch ab. Der Steuersatz auf Kapitalerträge liegt pauschal bei 25 Prozent. Dazu kommen von dieser Summe noch 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer in Höhe von acht oder neun Prozent, je nach Bundesland.

Anleger müssen ihre Kapitalerträge also grundsätzlich nicht mehr in der Steuererklärung angeben. In einigen Fällen kann es aber dennoch sinnvoll sein.

Jahressteuerbescheinigung wichtig für Anlage KAP

Anhand der Jahressteuerbescheinigung lässt sich überprüfen, in welcher Höhe die Bank Kapitalertragssteuer abgeführt hat. Außerdem braucht man die Daten für die Anlage KAP der Steuererklärung.

Über die Anlage KAP kann man zuviel gezahlte Kapitalertragssteuer zurückholen. Beispielsweise, wenn noch kein Freistellungsauftrag bei der Bank oder Fondsgesellschaft vorliegt. Oder wenn das Jahreseinkommen unter 16.000 Euro (32.000 Euro bei gemeinsam veranlagten Personen) liegt. Dann werden auch Kapitalerträge zum individuellen, niedrigeren Steuersatz veranlagt, anstatt der pauschalen 25 Prozent.

Sparerfreibetrag ausschöpfen

Bis zu einem Betrag von 801 Euro pro Jahr sind Gewinne auf Kapitalerträge steuerfrei (bei gemeinsam veranlagten Personen 1.602 Euro). Voraussetzung ist, dass ein Freistellungsauftrag ausgefüllt wurde. Ansonsten berechnet die Bank die Steuern ab dem ersten Euro Gewinn.

Der Freistellungsauftrag ist bei den meisten Banken oder Finanzdienstleistern über die Webseite abrufbar. Er gilt jeweils für ein Kalenderjahr. Es gibt auch die Möglichkeit, ihn unbefristet bis auf Widerruf zu beantragen.

Wer Geld bei mehreren Banken oder Fondsgesellschaften angelegt hat, kann den Freibetrag aufteilen. Übersteigen die Erträge aus einem Konto oder Depot den dafür beantragten Pauschbetrag oder hat man den Freistellungsantrag vergessen, lässt sich das nachträglich über die Anlage KAP korrigieren.

Nichtveranlagungsbescheinigung

Liegt das jährliche Einkommen unterhalb des steuerfreien Existenzminimuns (bei Alleinstehenden im Jahr 2018 9.000 Euro), die Kapitalerträge aber über dem Sparerfreibetrag, kann beim Finanzamt eine Nichtveranlagungsbescheinigung beantragt werden.

Bestandsschutz für Alt-Anteile

Investmentfondsanteile, die vor Einführung der Abgeltungssteuer gekauft wurden, haben Bestandschutz. Wurden sie vor dem 31. Dezember 2017 verkauft, sind die Gewinne daraus steuerfrei. Gemäß der am 1. Januar 2018 eingeführten Investmentsteuerreform sind die Gewinne aus Alt-Anteilen zwar steuerpflichtig, doch es gilt ein Freibetrag von 100.000 Euro.

In unserem FondsClever.de Lexikon und Blog finden Sie noch viele weitere spannende Einträge zum Thema Investmentfonds, Fondsbesteuerung und Kapitalanlagen. Schauen Sie sich einfach rein!

Disclaimer:

FondsClever.de bietet keinerlei rechtliche oder steuerliche Beratung an. Dieser Beitrag dient allein der Information und ersetzt keine Beratung beim Steuerberater bzw. Rechtsanwalt. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.

Kostenloses Infopaket

Infopaket jetzt gleich gratis und unverbindlich anfordern!
Kontakt

0800 - 11 55 700

Anruf ist kostenfrei!Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Kontaktformular Rückruf-Service Anschrift Gratis Infopaket
Online Depoteröffnung

Depoteröffnung

Einfach online eröffnen!

Jetzt Depot bei FondsClever.de eröffnen und 100 % Sofortrabatt auf den Ausgabeaufschlag sichern!

FondsClever.de verwendet auf dieser Webseite Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hinweise zur Verwendung von Cookies finden Sie hier. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung von FondsClever.de. OK

© 2019 DTW GmbH - www.FondsClever.de

FondsClever.de ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH