0800 - 11 55 700

Anruf kostenfrei! Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Vorteile bei FondsClever.de:
Kein Ausgabeaufschlag
Keine versteckten Kosten
Mit Vertrauensgarantie

Amundi Finanzmarkt Kurzberichte KW 44/2020

Mitteilung vom 27.10.2020

Der Weekly Market Review von der Fondsgesellschaft Amundi Asset Management ist ein Update vom Finanzmarkt.

Finanzmarkt Eurozone

Die Produktion im Baugewerbe der Eurozone stieg im August um 2,6% (Juli: +0,3%, jeweils ggü. Vormonat), liegt jedoch auch nach dem Anstieg vom Sommer noch immer um 0,9% unter dem Niveau vom August 2019. Der Hochbau ging im Jahresvergleich um 1,8% zurück, der Tiefbau nahm dagegen um 2,3% zu.

Finanzmarkt USA

In der Woche bis zum 17. Oktober ging die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung von 842.000 auf 787.000 zurück und lag damit unter dem Konsenserwartungen. Folgenanträge fielen ebenfalls von 9.397.000 auf 8.373.000 (Zahlen der Vorwoche).

Finanzmarkt Schwellenländer

Die türkische Zentralbank (CBRT) hat die Zinsen für ihre Kreditfazilität (Late Liquidity Window Lending) um nur 150 Basispunkte auf 14,75% erhöht, der Markt war hingegen von einer Erhöhung um 175 Basispunkte ausgegangen. Als Grund für ihre Entscheidung nannte die CBRT drei positive Entwicklungen: Eine stärkere Normalisierung der Geschäfts- und Verbraucherkredite, eine Verbesserung der Leistungsbilanz und bisherige Zinsanhebungen, mit denen die Zentralbank die Inflation ausreichend eindämmen konnte.

Finanzmarkt Aktien

Die Aktienmärkte drifteten in dieser Woche auseinander: In Japan und in den Schwellenländern stiegen die Kurse, die Börsen in Europa und den USA beendeten die Woche dagegen mit Verlusten. US-Aktien konnten sich in der zweiten Wochenhälfte etwas erholen, nachdem zu Beginn der Berichtssaison überraschend gute Zahlen die Märkte erreichten. Zudem gehen die Verhandlungen über ein zweites Konjunkturpaket weiter und auch die Arbeitslosenzahlen waren besser als erwartet.

Finanzmarkt Anleihen

Die US-Rentenmärkte trieben die Anleiherenditen weiter nach oben, die Rendite auf zehnjährige Treasuries stieg um 10 Basispunkte. In Europa stiegen die Renditen ebenfalls, wenn auch weniger deutlich. In den Peripherieländern gingen die Risikoaufschläge vor allem aufgrund von Gewinnmitnahmen nach oben.

Wöchentliche Analyse

China: Die Wirtschaft wächst, wenn auch weniger deutlich als erwartet.

Die chinesische Wirtschaft ist im dritten Quartal um 4,9% gewachsen und blieb damit hinter unseren Erwartungen und den Konsensprognosen zurück (ggü. Vj,; 2. Quartal: 3,2%). Wir hatten höhere staatliche Investitionen erwartet, dagegen stiegen insbesondere im Dienstleistungssektor die Konsumausgaben. Das Wachstum der Infrastrukturinvestitionen fiel im dritten Quartal auf 4,9% (2. Quartal: 6%).

Das Wachstum der Wohnungsbauinvestitionen stieg dagegen weiter an (wenn auch langsamer) und erreichte im September 11,9% (August: 10,5%). Mittlerweile zeichnet sich jedoch eine Abkühlung ab: Zum ersten Mal in fünf Monaten sank die Zahl der Neubauflächen um 1,9%, der Flächenumsatz ging von 13,7% im August auf 7,3% zurück (jeweils ggü. Vj.).

Die Wirtschaft erholt sich, Verbraucherausgaben stabil:

Die Online-Umsätze gingen von 16,5% im August auf 11,7% im September sowie zwischen Mai und Juli um über 20% zurück (jeweils ggü. Vj.), der traditionelle Handel konnte dagegen zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie ein Wachstum ausweisen. Für die schwachen Online-Verkäufe könnten temporäre Faktoren verantwortlich sein, zumal der Vertrieb von Mobiltelefonen durch Verzögerungen in der Markteinführung neuer Modelle ins Stocken geriet und das Wachstum der Einzelhandelsumsätze entsprechend geringer ausfiel (-0,8 Prozentpunkte). Der Absatz anderer Konsumgüter wächst dagegen stabil.

Die Industrieproduktion wuchs im August unerwartet stark, Spitzenreiter waren Lebensmittel, Automobile und Rohstoffe. Im dritten Quartal lag die Kapazitätsauslastung in einigen Sektoren deutlich über dem Niveau vor Ausbruch der Pandemie; betroffen waren unter anderem der Bergbau, die Metall- und Chemieindustrie sowie allgemeine und elektrische Betriebsmittel wie Batterien und Haushaltsgeräte.

Daher haben wir unsere Wachstumsprognose für das Gesamtjahr von 1,8% bis 2,4% auf 1,4% bis 2,0% gesenkt. Unsere Prognosen für die kommenden Jahre haben sich dagegen nicht wesentlich verändert. Das Wachstum dürfte im vierten Quartal sowie im ersten Quartal 2021 insgesamt weiter steigen, wobei das sequenzielle Wachstum wahrscheinlich unter dem langfristigen Durchschnitt liegen wird. So äußerte der Gouverneur der chinesischen Volksbank Yi Gang am 21. Oktober, er erwarte für das Gesamtjahr ein Wachstum von rund 2%.

Wichtige Informationen und Quelle:

Weekly Market Review von Amundi Asset Management, von Research, Strategy and Analysis, Amundi. Sofern nicht anders angegeben, stammen alle in dieser News enthaltenen Informationen von Amundi Asset Management. Diese entsprechen also dem Stand vom 23.10.2020. Diese Information richtet sich ausschließlich an Privatanleger und professionelle Kunden mit Wohnsitz beziehungsweise Sitz in Österreich oder Deutschland. Die Information ist deshalb nicht für „U.S. Persons“ gemäß Regulation S des U.S. Securities Act von 1933 bestimmt. Dieses Dokument ist eine Marketingmitteilung und keine unabhängige Finanzanalyse. Es stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anteilen eines Investmentfonds oder zum Bezug einer Dienstleistung dar.

Die geäußerten Ansichten können sich jederzeit aufgrund von Markt- und anderen Bedingungen ohne Verständigung ändern. Die Informationen, Einschätzungen oder Feststellungen in diesem Dokument wurden auf Basis von Informationen aus Quellen erstellt oder getroffen, die nach bestem Wissen als verlässlich eingestuft wurden. Es gibt keine Garantie dafür, dass Länder, Märkte oder Sektoren sich wie erwartet entwickeln. Die geäußerten Ansichten sollten also nicht als Anlageberatung, Wertpapierempfehlungen, oder als Hinweis auf den Handel für ein Produkt von Amundi Asset Management angesehen werden.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie oder ein verlässlicher Indikator für die aktuelle oder zukünftige Wertentwicklung und Rendite.

Risikohinweis:

Investitionen bergen außerdem gewisse Risiken, darunter politische Risiken und Währungsrisiken. Die Anlagerendite und der Wert des investierten Kapitals können sowohl sinken als auch steigen und auch den Verlust des gesamten investierten Kapitals zur Folge haben. Es wird weder ausdrücklich noch implizit eine Aussage oder Zusicherung über die Richtigkeit oder Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen abgegeben. Amundi Asset Management übernimmt also keine Haftung für jeglichen Verlust, der direkt oder indirekt aus der Verwertung jeglicher in diesem Dokument enthaltenen Information entsteht.

Amundi Asset Management, Société par Actions Simplifiée (S.A.S., frz. Vereinfachte Aktiengesellschaft) mit einem Grundkapital von 1.086.262.605 Euro – durch die Autorité des Marchés Financiers (AMF, frz. Aufsichtsbehörde) unter der Nummer GP04000036 regulierte Fondsverwaltungs­gesellschaft – 90 boulevard Pasteur, 75015 Paris, Frankreich – Handels- und Gesellschaftsregister Paris (RCS) Nummer 437 574 452.

Die veröffentlichten Prospekte und die Kunden­informations­dokumente der von Amundi in Österreich beziehungsweise Deutschland angebotenen Fonds und Investmentfonds stehen außerdem unter www.amundi.at bzw. www.amundi.de in deutscher bzw. englischer Sprache kostenlos zur Verfügung. Datum der erstmaligen Verwendung: 23.10.2020

Zurück zur Fonds-News Übersicht

Wertpapieraufträge werden von der DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de vermittelt bzw. für Sie ausgeführt (beratungsfreies Geschäft). Auf Empfehlungen und Beratungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren verzichten wir, damit wir Ihnen äußerst attraktive Konditionen anbieten können. Die DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de erbringt keine Anlageberatung (execution only). Quellen für alle Daten/Fakten zu Investmentfonds: FWW GmbH (Kurse/ Daten), Stiftung Warentest (Ratings/Bewertungen). Alle Daten sind unverbindlich und ohne Gewähr.

Kontakt

0800 - 11 55 700

Anruf ist kostenfrei!Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Kontaktformular Rückruf-Service Anschrift Gratis Infopaket
Online Depoteröffnung

Depoteröffnung

Einfach online eröffnen!

Jetzt Depot bei FondsClever.de eröffnen und 100 % Sofortrabatt auf den Ausgabeaufschlag sichern!

Wir verwenden auf unseren Webseiten Cookies. Neben technischen und funktionalen Cookies setzen wir Cookies zur Statistik und zum Marketing.

Mit "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu. Unter Cookie-Einstellungen können Sie eine Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen widerrufen. Siehe Datenschutz und Impressum.

Cookies akzeptieren

© 2021 DTW GmbH - www.FondsClever.de

FondsClever.de ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH