0800 - 11 55 700

Anruf kostenfrei! Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Vorteile bei FondsClever.de:
Kein Ausgabeaufschlag
Keine versteckten Kosten
Mit Vertrauensgarantie

Amundi Finanzmarkt Kurzberichte KW 27/2021

Mitteilung vom 06.07.2021

Der Weekly Market Review von der Fondsgesellschaft Amundi Asset Management ist ein Update vom Finanzmarkt.

Finanzmarkt Eurozone

Im Juni lag der Verbraucherpreisindex der Eurozone nach vorläufigen Zahlen von Eurostat bei 1,9% und damit leicht unter dem Wert vom Mai (2,0%). Auch die Kerninflation sank leicht auf 0,9% (Mai:1,0%; alle Zahlen vs. Vorjahr).

Finanzmarkt USA

Der Conference Board Consumer Confidence Index ist im Juni auf 127,3 gestiegen (Mai:120) und erreichte damit den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie; Verbraucher schätzen sowohl die aktuelle Situation als auch die Zukunftsperspektiven positiver ein. Zwar stiegen die kurzfristigen Inflationserwartungen, dem Optimismus der Konsumenten scheint dies jedoch keinen Abbruch zu tun.

Finanzmarkt Schwellenländer

In mehreren südasiatischen Ländern kehrt die Pandemie zurück, Regierungen reagieren mit Mobilitätsbeschränkungen. Die bestehende Total Movement Control Order in Malaysia soll solange in Kraft bleiben, bis die täglichen Infektionszahlen unter die Marke von 4.000 fallen. In Thailand wurden neue Restriktionen für den Großraum Bangkok und die südlichen Provinzen erlassen, in Indonesien sind Bali und Java von strengeren Maßnahmen betroffen.

Finanzmarkt Aktien

Nach der Stabilisierung der langfristigen Zinsen haben die Kurse am US-Aktienmarkt neue Rekordstände erreicht. Der MSCI World AC stieg im Juni um 2% und liegt damit seit Jahresbeginn um 12,5% im Plus. Growth-Aktien profitierten von einer Erholung der langfristigen Zinsen undstiegen um +3,2%, Value-Aktien beendeten die Woche dagegen mit einem Minus von 0,3%.

Finanzmarkt Anleihen

Die Renditen auf 10-jährige US-Treasuries und deutsche Bundesanleihen sanken auf 1,45% bzw. -0,22%. Steigende Infektionszahlen im Zusammenhang mit der Delta-Variante bereiten Anlegern Sorge. Der Chef der New Yorker Fed, John Williams, betonte, die US-Wirtschaft sei weit von „weiteren substanziellen Fortschritten“ entfernt. Damit sinkt das Risiko, dass die Fed imvierten Quartal dieses Jahres ihre Anleihekäufe reduziert.

Wöchentliche Analyse von Amundi

US-Wirtschaft: Trendwende in Sicht

Auf einen Blick: Der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe ist im Juni um 0,6 Prozentpunkte auf 60,6 gefallen und lag damit den fünften Monat in Folge über der Marke von 60. Trotz Schwierigkeiten bei der Suche und Bindung von Arbeitskräften sowie bei der Beschaffung wichtiger Betriebsmittel ist der Optimismus unter den Unternehmen nach wie vor groß. Zwar gibt es erste Anzeichen für eine Erholung der Angebotsseite, noch sorgen Ungleichgewicht zwischen Aufträgen und Produktion jedoch für anhaltenden Preisdruck. Trotz positiver Entwicklungen hat die US-Wirtschaft den Wendepunkt also noch nicht ganz erreicht.

Das Ungleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot hat sich leicht entspannt:

a) Die anhaltend hohe Nachfrage überlastet die Produktionskapazität: Zwar gingen die Auftragseingänge um einen Prozentpunkt auf 66 zurück, liegen jedoch im zwölften Monat in Folge über 60; die Nachfrage bleibt wegen der Erholung und der Aufhebung von Restriktionen hoch.

b) Die Angebotsseite holt auf: Die Produktion ist um 2,3% auf 60,8 gestiegen; die Lücke zu den Auftragseingängen wird kleiner, ist aber immer noch groß. Der Preisdruck hält an: Wegen dem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage hält der Preisdruck an. Wie Kommentare zeigen, erwarten Fabriken Schwierigkeiten bei der Bedienung der Nachfrage, was auf einen heißen Sommer mit steigenden Preisen hindeutet.

Schwierige Suche nach Arbeitskräften:

Ein weiterer Rückgang des Beschäftigungsindex (von 50,9% auf 49,9%) zeigt Schwierigkeiten bei der Suche und Bindung nach Arbeitskräften an. Die Zahlen betreffen nur einen Teil des Arbeitsmarktes, deuten jedoch darauf hin, dass weiterhin ein Mangel an Arbeitskraft besteht.

Mittlerweile könnte sich eine Erholung abzeichnen: Anhaltend hohe Auftragsbestände und extrem niedrige Lagerbestände machen deutlich, dass die Produktion erhöht werden muss, um die Nachfrage zu bedienen. Doch Lieferverzögerungen, die zuvor den höchsten Stand seit 1974 erreicht hatten, haben inzwischen nachgelassen, die Auftragsüberhänge sind ebenso zurückgegangen und die Lagerbestände steigen wieder. Alle Indikatoren zeigen also in die richtige Richtung.

Wichtige Informationen und Quelle:

Weekly Market Review von Amundi Asset Management, von Research, Strategy and Analysis, Amundi. Sofern nicht anders angegeben, stammen alle in dieser News enthaltenen Informationen von Amundi Asset Management. Diese entsprechen also dem Stand vom 02.07.2021. Diese Information richtet sich ausschließlich an Privatanleger und professionelle Kunden mit Wohnsitz beziehungsweise Sitz in Österreich oder Deutschland. Die Information ist deshalb nicht für „U.S. Persons“ gemäß Regulation S des U.S. Securities Act von 1933 bestimmt. Dieses Dokument ist eine Marketingmitteilung und keine unabhängige Finanzanalyse. Es stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anteilen eines Investmentfonds oder zum Bezug einer Dienstleistung dar.

Die geäußerten Ansichten können sich jederzeit aufgrund von Markt- und anderen Bedingungen ohne Verständigung ändern. Die Informationen, Einschätzungen oder Feststellungen in diesem Dokument wurden auf Basis von Informationen aus Quellen erstellt oder getroffen, die nach bestem Wissen als verlässlich eingestuft wurden. Es gibt keine Garantie dafür, dass Länder, Märkte oder Sektoren sich wie erwartet entwickeln. Die geäußerten Ansichten sollten also nicht als Anlageberatung, Wertpapierempfehlungen, oder als Hinweis auf den Handel für ein Produkt von Amundi Asset Management angesehen werden.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie oder ein verlässlicher Indikator für die aktuelle oder zukünftige Wertentwicklung und Rendite.

Risikohinweis:

Investitionen bergen außerdem gewisse Risiken, darunter politische Risiken und Währungsrisiken. Die Anlagerendite und der Wert des investierten Kapitals können sowohl sinken als auch steigen. Auch den Verlust des gesamten investierten Kapitals kann es zur Folge haben. Es wird weder ausdrücklich noch implizit eine Aussage oder Zusicherung über die Richtigkeit oder Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen abgegeben. Amundi Asset Management übernimmt also keine Haftung für jeglichen Verlust, der direkt oder indirekt aus der Verwertung jeglicher in diesem Dokument enthaltenen Information entsteht.

Amundi Asset Management, Société par Actions Simplifiée (S.A.S., frz. Vereinfachte Aktiengesellschaft) mit einem Grundkapital von 1.086.262.605 Euro – durch die Autorité des Marchés Financiers (AMF, frz. Aufsichtsbehörde) unter der Nummer GP04000036 regulierte Fondsverwaltungs­gesellschaft – 90 boulevard Pasteur, 75015 Paris, Frankreich – Handels- und Gesellschaftsregister Paris (RCS) Nummer 437 574 452.

Die veröffentlichten Prospekte und die Kunden­informations­dokumente der von Amundi in Österreich beziehungsweise Deutschland angebotenen Fonds und Investmentfonds stehen außerdem unter www.amundi.at bzw. www.amundi.de in deutscher bzw. englischer Sprache kostenlos zur Verfügung. Datum der erstmaligen Verwendung: 02.07.2021.

Zurück zur Fonds-News Übersicht

Wertpapieraufträge werden von der DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de vermittelt bzw. für Sie ausgeführt (beratungsfreies Geschäft). Auf Empfehlungen und Beratungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren verzichten wir, damit wir Ihnen äußerst attraktive Konditionen anbieten können. Die DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de erbringt keine Anlageberatung (execution only). Quellen für alle Daten/Fakten zu Investmentfonds: FWW GmbH (Kurse/ Daten), Stiftung Warentest (Ratings/Bewertungen). Alle Daten sind unverbindlich und ohne Gewähr.

Kontakt

0800 - 11 55 700

Anruf ist kostenfrei!Anruf für Sie kostenfrei!

Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr

Kontaktformular Rückruf-Service Anschrift Gratis Infopaket
Online Depoteröffnung

Depoteröffnung

Einfach online eröffnen!

Jetzt Depot bei FondsClever.de eröffnen und 100 % Sofortrabatt auf den Ausgabeaufschlag sichern!

Wir verwenden auf unseren Webseiten Cookies. Neben technischen und funktionalen Cookies setzen wir Cookies zur Statistik und zum Marketing.

Mit "Cookies akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu. Unter Cookie-Einstellungen können Sie eine Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen widerrufen. Siehe Datenschutz und Impressum.

Cookies akzeptieren

© 2021 DTW GmbH - www.FondsClever.de

FondsClever.de ist ein Geschäftsbereich der DTW GmbH