Geldanlage mit Investmentfonds – Warum sollte ich Geld anlegen?

Sparschwein_Geld

Geldanlage mit Investmentfonds ist wichtig und wird bei den aktuell historisch niedrigen Zinsen immer wichtiger! Das Geldvermögen der Deutschen ist im ersten Quartal 2019 auf einen neuen Rekordwert angestiegen. Laut Bundesbank besitzen Privathaushalte ca. 6,17 Billionen Euro an Geldvermögen. Trotz niedriger Zinsen, welche den Aufbau einer ordentlichen Altersvorsorge erschweren, legen die meisten Anleger ihr Geld aufs Sparbuch oder Girokonto. Ende März 2019 steckten so rund 2,5 Billionen Euro in Bargeld und sogenannten Sichteinlagen. Aber warum scheuen sich so viele Anleger Geld in Investmentfonds anzulegen? Jede Anlage ohne Zinsertrag bzw. wenig Zinsertrag bedeutet Geldverlust! Denn die Inflation frisst sozusagen die Kaufkraft des Geldes auf.

Beispiel:

Ein Anleger belässt 10.000,- € auf seinem Girokonto ohne Verzinsung für zehn Jahre, bei einer Inflationsrate von 1,5 %. Insgesamt hat der Anleger nach zehn Jahren einen Kaufkraftverlust von ca. 1.383 €. Der Anleger ist in diesem Beispiel kein Risiko eingegangen. Er hat das Geld auf seinem Girokonto ohne Verzinsung belassen. Dennoch hat er 1.383,- € an Kaufkraft verloren!

Die gesetzliche Rente reicht nicht aus!

Aktuell arbeiten rund zwei Arbeitnehmer für die Rente eines Rentners. Zukünftig wird das Verhältnis 1:1 sein – Ein Arbeitnehmer kommt auf einen Rentner. Das Resultat, das Rentenniveau wird weiter sinken: Von aktuell rund 48 Prozent des Durchschnittslohns auf rund 42 Prozent (oder sogar darunter) bis ins Jahr 2050 – so lauten diverse Schätzungen. Wie das Rentenniveau im Jahr 2050 sein wird weiß keiner, es gibt nur Schätzungen. Fakt ist jedoch, es wird deutlich niedriger ausfallen als es derzeit ist.

Es ist höchste Zeit umzudenken und die private Altersvorsorge endlich auf stabile und solide Beine zu stellen! An der Geldanlage mit Investmentfonds kommt man nicht mehr vorbei!

Kein Risiko bei der Geldanlage einzugehen bedeutet heutzutage Geld zu verlieren!

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass Banken mittlerweile darüber nachdenken, Strafzinsen vom Privatanleger zu verlangen. Diverse Banken machen dies bereits bei Kunden ab einer Einlagensumme von 100.000,- €. Die Banken geben die Strafzinsen 1:1 an den Kunden weiter, welche die Banken wiederum an die Europäische Zentralbank (EZB) entrichten müssen. Da die EZB bereits darüber nachdenkt diese Strafzinsen gegenüber den Geschäftsbanken zu erhöhen, könnten bald auch für den Privatanleger Strafzinsen anfallen.

Aktien, Zertifikate oder doch besser Geldanlage mit Investmentfonds?

Sicherlich bieten Einzelinvestments in Aktien oder Zertifikate die Chance hohe Renditen zu erzielen. Demgegenüber stehen aber auch größere Risiken, dass sich das Einzelinvestment sehr schlecht entwickelt. Für viele Anleger kommen Aktien und Zertifikate somit nicht in Frage. Geld für die private Altersvorsorge anzulegen muss aber nicht mit einem sehr hohen Risiko des Geldverlusts einhergehen. Eine Geldanlage mit Investmentfonds ist eine gute Alternative zum Einzelinvestment. Ganz ohne Risiko des Wertverlusts sind Fonds nicht, aber immer noch besser, als den Kaufkraftverlust auf dem Girokonto hinzunehmen.

Der Fondsverband BVI hat eine Wertentwicklungsstatistik veröffentlicht. Diese zeigt auf, dass sich Geld sparen mit Fonds über mehrere Jahre hinweg lohnen kann. Ein Anleger, der in den zurückliegenden 25 Jahren beispielsweise 100,- € monatlich in einen globalen Aktienfonds angelegt hat, investierte insgesamt 30.000,- €. Der Sparplan brachte ihm, laut BVI, per Ende Juni 2019 im Mittel rund 66.253 Euro ein. Das entspricht einer durchschnittlichen Wertentwicklung von 5,8 Prozent im Jahr.

Ziehen wir noch einmal das Beispiel von oben heran. Der Anleger tätigt eine Einmalanlage von 10.000,- € in einen globalen Aktienfonds. Der Fonds hat eine erwartete Wertsteigerung von 5,8 Prozent im Jahr und legt das Geld zehn Jahre an. Seine Geldanlage mit Fonds hat sich rentiert, sein Anlageergebnis beträgt ca. 17.573,- € (ohne die Inflation und Steuern zu berücksichtigen). Bezieht man die Inflation mit ein, bleibt noch immer ein Ergebnis von gerundet 15.000,- € (ohne Steuerberücksichtigung).

Geldanlage mit Investmentfonds ist für jeden interessant! Jeder Tag ist ein guter Tag damit anzufangen.

Wie überwinde ich die persönlichen Hindernisse?

Ich habe keine Zeit. Ich habe kein Geld. Ich kenne mich nicht aus. Es gibt viele persönliche Gründe kein Geld anzulegen. Aber sind diese wirklich real? Sich einmal eine Stunde über Fondssparen Gedanken machen. Sich einmal kurz mit dem Thema beschäftigen.

Wo will ich anlegen? Deutschland, Europa, Welt. Soll der Fonds in einer Branche anlegen oder doch lieber über diverse Branchen hinweg? Soll es ein Aktienfonds sein oder doch lieber ein Mischfonds? Mit diesen drei Fragen können Sie die Auswahl an Investmentfonds bereits deutlich reduzieren. 

Bei FondsClever.de finden Sie zahlreiche Fonds in Fondskategorien unterteilt. Alle Fonds erhalten Sie ohne Ausgabeaufschlag:

https://www.fondsclever.de/investmentfonds/

Sie haben einen Investmentfonds gefunden? Super! Jetzt benötigen Sie ein Investmentdepot. Auf der Seite von FondsClever.de können Sie in wenigen Minuten die Online-Depoteröffnung ausfüllen und sich ein Investmentdepot anlegen:

https://www.fondsclever.de/depot-eroeffnung/

Legen Sie einen Fondssparplan an, das ist bereits ab 10,- € monatlich möglich, und lassen Sie den Fondssparplan einfach laufen. Die Sparbeträge werden vom eigenen Konto automatisch abgebucht und man kommt nicht in die Versuchung das Geld auszugeben. Bei niedrigen Kursen kaufen Sie mehr Anteile, bei höheren Kursen kaufen Sie weniger Anteile – wer auf lange Sicht anlegt, kann auch mit Kursschwankungen leichter umgehen.

Klingt einfach – ist es auch! Das Schwierigste ist den Entschluss zu fassen mit der Geldanlage mit Investmentfonds anzufangen.

Haftungsausschluss FondsClever.de

Dieser Blog stellt keine Anlageberatung dar. Wertpapieraufträge werden von der DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de vermittelt bzw. für Sie ausgeführt (beratungsfreies Geschäft). Auf Empfehlungen und Beratungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren verzichten wir, damit wir Ihnen äußerst attraktive Konditionen anbieten können. Die vorgenannten Informationen berücksichtigen nicht Ihre persönliche Steuersituation. Die DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de erbringt keine Anlageberatung (execution only) oder Steuerberatung. Alle Daten sind unverbindlich und ohne Gewähr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.