ebase Überlaufplan – Reserven bilden und Sparziele verfolgen

In den sich stetig verändernden Zeiten haben Anleger verschiedene finanzielle Ziele. Zum einen wollen sie Geld für mittel- und langfristige Ziele wie zum Beispiel den Autokauf oder den Hausbau ansparen. Gleichzeitig soll aber auch Geld zur Seite gelegt werden, auf das zurückgegriffen werden kann, wenn einmal kurzfristig finanzieller Bedarf bestehen sollte. In der Regel werden diese Ziele aber nur über verschiedene Anlageprodukte verfolgt. Genau hier setzt also der ebase Überlaufplan über FondsClever.de an!

ebase Überlaufplan als 2-in-1-Lösung

Mit dem ebase Überlaufplan verfolgen Fondssparer verschiedene finanzielle Ziele mit nur einem Produkt. Zu Beginn zahlen Anleger per regelmäßiger Sparraten oder per Einmalanlage so lange in einen Quellfonds ein, bis die von ihm festgelegte Anlagegrenze erreicht ist. Das Geld im Quellfonds dient als Liquiditätsreserve und ist deshalb jederzeit verfügbar. Über die Anlagegrenze hinausgehende Beträge werden dann automatisch in bis zu zehn Zielfonds umgeschichtet. Durch dieses Vorgehen verfolgt der Anleger mittel- und langfristige Sparziele. Dabei bestimmt der Sparer die prozentuale Gewichtung für die Einzahlung individuell je Zielfonds. Für die Auswahl der Zielfonds steht das gesamte ebase Fondsspektrum zur Verfügung. Anleger profitieren von der automatischen Umschichtung: das heißt mit nur einer Transaktion besparen sie mehrere Sparziele parallel. Über FondsClever.de sparen Sie zusätzlich den Ausgabeaufschlag bei über 6.000 Investmentfonds.

So funktioniert der ebase Überlaufplan

Der Anleger definiert zu Beginn eine feste Anlagegrenze für seinen Quellfonds. Anschließend zahlt er in diesen durch regelmäßige Sparraten oder Einmalanlage ein, bis die festgelegte Anlagegrenze erreicht ist. Der Quellfonds stellt also die Liquiditätsreserve des Anlegers dar. Wird kurzfristig Geld benötigt, wird dieses in der Regel aus diesem Fonds entnommen. Über die Anlagegrenze hinausgehende Einzahlungen werden automatisch in bis zu zehn von ihm ausgewählte Zielfonds umgeschichtet. Unterschreitet der Anleger die festgelegte Anlagegrenze im Quellfonds durch eine Entnahme, füllt er zunächst den Quellfonds auf, bis die Anlagegrenze wieder erreicht ist.

Produktfilm zum Überlaufplan

Auf einen Blick:

  • Festgelegte Anlagegrenze regelt die Einzahlung in den Quellfonds und die Investition in die Zielfonds
  • Bei kurzfristigem Geldbedarf kann Anleger auf den Quellfonds zurückgreifen, ohne seine mittel-/langfristigen Sparziele zu beeinflussen (Liquiditätsreserve)
  • Automatisierte Prozesse führen zum Aufbau eines Portfolios, ohne ständig aktiv umschichten zu müssen
  • 100 % Sofortrabatt auf den Ausgabeaufschlag über FondsClever.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.