Geldanlage mit Investmentfonds – Warum sollte ich Geld anlegen?

Sparschwein_Geld

Geldanlage mit Investmentfonds ist wichtig und wird bei den aktuell historisch niedrigen Zinsen immer wichtiger! Das Geldvermögen der Deutschen ist im ersten Quartal 2019 auf einen neuen Rekordwert angestiegen. Laut Bundesbank besitzen Privathaushalte ca. 6,17 Billionen Euro an Geldvermögen. Trotz niedriger Zinsen, welche den Aufbau einer ordentlichen Altersvorsorge erschweren, legen die meisten Anleger ihr Geld aufs Sparbuch oder Girokonto. Ende März 2019 steckten so rund 2,5 Billionen Euro in Bargeld und sogenannten Sichteinlagen. Aber warum scheuen sich so viele Anleger Geld in Investmentfonds anzulegen? Jede Anlage ohne Zinsertrag bzw. wenig Zinsertrag bedeutet Geldverlust! Denn die Inflation frisst sozusagen die Kaufkraft des Geldes auf.

Beispiel:

Ein Anleger belässt 10.000,- € auf seinem Girokonto ohne Verzinsung für zehn Jahre, bei einer Inflationsrate von 1,5 %. Insgesamt hat der Anleger nach zehn Jahren einen Kaufkraftverlust von ca. 1.383 €. Der Anleger ist in diesem Beispiel kein Risiko eingegangen. Er hat das Geld auf seinem Girokonto ohne Verzinsung belassen. Dennoch hat er 1.383,- € an Kaufkraft verloren!

Die gesetzliche Rente reicht nicht aus!

Aktuell arbeiten rund zwei Arbeitnehmer für die Rente eines Rentners. Zukünftig wird das Verhältnis 1:1 sein – Ein Arbeitnehmer kommt auf einen Rentner. Das Resultat, das Rentenniveau wird weiter sinken: Von aktuell rund 48 Prozent des Durchschnittslohns auf rund 42 Prozent (oder sogar darunter) bis ins Jahr 2050 – so lauten diverse Schätzungen. Wie das Rentenniveau im Jahr 2050 sein wird weiß keiner, es gibt nur Schätzungen. Fakt ist jedoch, es wird deutlich niedriger ausfallen als es derzeit ist.

Es ist höchste Zeit umzudenken und die private Altersvorsorge endlich auf stabile und solide Beine zu stellen! An der Geldanlage mit Investmentfonds kommt man nicht mehr vorbei!

Kein Risiko bei der Geldanlage einzugehen bedeutet heutzutage Geld zu verlieren!

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass Banken mittlerweile darüber nachdenken, Strafzinsen vom Privatanleger zu verlangen. Diverse Banken machen dies bereits bei Kunden ab einer Einlagensumme von 100.000,- €. Die Banken geben die Strafzinsen 1:1 an den Kunden weiter, welche die Banken wiederum an die Europäische Zentralbank (EZB) entrichten müssen. Da die EZB bereits darüber nachdenkt diese Strafzinsen gegenüber den Geschäftsbanken zu erhöhen, könnten bald auch für den Privatanleger Strafzinsen anfallen.

Aktien, Zertifikate oder doch besser Geldanlage mit Investmentfonds?

Sicherlich bieten Einzelinvestments in Aktien oder Zertifikate die Chance hohe Renditen zu erzielen. Demgegenüber stehen aber auch größere Risiken, dass sich das Einzelinvestment sehr schlecht entwickelt. Für viele Anleger kommen Aktien und Zertifikate somit nicht in Frage. Geld für die private Altersvorsorge anzulegen muss aber nicht mit einem sehr hohen Risiko des Geldverlusts einhergehen. Eine Geldanlage mit Investmentfonds ist eine gute Alternative zum Einzelinvestment. Ganz ohne Risiko des Wertverlusts sind Fonds nicht, aber immer noch besser, als den Kaufkraftverlust auf dem Girokonto hinzunehmen.

Der Fondsverband BVI hat eine Wertentwicklungsstatistik veröffentlicht. Diese zeigt auf, dass sich Geld sparen mit Fonds über mehrere Jahre hinweg lohnen kann. Ein Anleger, der in den zurückliegenden 25 Jahren beispielsweise 100,- € monatlich in einen globalen Aktienfonds angelegt hat, investierte insgesamt 30.000,- €. Der Sparplan brachte ihm, laut BVI, per Ende Juni 2019 im Mittel rund 66.253 Euro ein. Das entspricht einer durchschnittlichen Wertentwicklung von 5,8 Prozent im Jahr.

Ziehen wir noch einmal das Beispiel von oben heran. Der Anleger tätigt eine Einmalanlage von 10.000,- € in einen globalen Aktienfonds. Der Fonds hat eine erwartete Wertsteigerung von 5,8 Prozent im Jahr und legt das Geld zehn Jahre an. Seine Geldanlage mit Fonds hat sich rentiert, sein Anlageergebnis beträgt ca. 17.573,- € (ohne die Inflation und Steuern zu berücksichtigen). Bezieht man die Inflation mit ein, bleibt noch immer ein Ergebnis von gerundet 15.000,- € (ohne Steuerberücksichtigung).

Geldanlage mit Investmentfonds ist für jeden interessant! Jeder Tag ist ein guter Tag damit anzufangen.

Wie überwinde ich die persönlichen Hindernisse?

Ich habe keine Zeit. Ich habe kein Geld. Ich kenne mich nicht aus. Es gibt viele persönliche Gründe kein Geld anzulegen. Aber sind diese wirklich real? Sich einmal eine Stunde über Fondssparen Gedanken machen. Sich einmal kurz mit dem Thema beschäftigen.

Wo will ich anlegen? Deutschland, Europa, Welt. Soll der Fonds in einer Branche anlegen oder doch lieber über diverse Branchen hinweg? Soll es ein Aktienfonds sein oder doch lieber ein Mischfonds? Mit diesen drei Fragen können Sie die Auswahl an Investmentfonds bereits deutlich reduzieren. 

Bei FondsClever.de finden Sie zahlreiche Fonds in Fondskategorien unterteilt. Alle Fonds erhalten Sie ohne Ausgabeaufschlag:

https://www.fondsclever.de/investmentfonds/

Sie haben einen Investmentfonds gefunden? Super! Jetzt benötigen Sie ein Investmentdepot. Auf der Seite von FondsClever.de können Sie in wenigen Minuten die Online-Depoteröffnung ausfüllen und sich ein Investmentdepot anlegen:

https://www.fondsclever.de/depot-eroeffnung/

Legen Sie einen Fondssparplan an, das ist bereits ab 10,- € monatlich möglich, und lassen Sie den Fondssparplan einfach laufen. Die Sparbeträge werden vom eigenen Konto automatisch abgebucht und man kommt nicht in die Versuchung das Geld auszugeben. Bei niedrigen Kursen kaufen Sie mehr Anteile, bei höheren Kursen kaufen Sie weniger Anteile – wer auf lange Sicht anlegt, kann auch mit Kursschwankungen leichter umgehen.

Klingt einfach – ist es auch! Das Schwierigste ist den Entschluss zu fassen mit der Geldanlage mit Investmentfonds anzufangen.

Haftungsausschluss FondsClever.de

Dieser Blog stellt keine Anlageberatung dar. Wertpapieraufträge werden von der DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de vermittelt bzw. für Sie ausgeführt (beratungsfreies Geschäft). Auf Empfehlungen und Beratungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren verzichten wir, damit wir Ihnen äußerst attraktive Konditionen anbieten können. Die vorgenannten Informationen berücksichtigen nicht Ihre persönliche Steuersituation. Die DTW GmbH als Betreiber von FondsClever.de erbringt keine Anlageberatung (execution only) oder Steuerberatung. Alle Daten sind unverbindlich und ohne Gewähr.

Nachhaltigkeitsfonds mit FNG-Siegel

Nachhaltigkeitsfonds mit FNG-Siegel

Nachhaltigkeit ist das aktuelle Thema, das in allen Lebensbereichen mehr und mehr in den Fokus der Verbraucher rückt. Ob E-Auto oder Bio-Banane – nachhaltige Waren werden vom Verbraucher bewusst gekauft. Seit geraumer Zeit auch bei der Geldanlage in Investmentfonds – in sogenannte Nachhaltigkeitsfonds. Mit nachhaltigen Fonds können Anleger inzwischen neben den bekannten Rendite-Aspekten auch ethische, ökologische und soziale Komponenten bei der Anlageentscheidung berücksichtigen. Doch wer bewertet die ethischen, sozialen und ökologischen Investmentfonds nach der Einhaltung der Kriterien für die Nachhaltigkeit?

Was ist das FNG-Siegel bei Nachhaltigkeitsfonds?

Das „Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.“ bewertet ob ein nachhaltiger Fonds einen gewissen Mindeststandard an Nachhaltigkeit und Transparenz erfüllt. Das FNG-Siegel für Nachhaltigkeitsfonds hat das Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. deshalb gemeinsam mit Finanzfachleuten und Akteuren der Zivilgesellschaft in einem dreijährigen Austausch erarbeitet.

Die Kriterien für das Siegel umfassen Ausschlusskriterien, wie Atomkraft oder Waffen, sowie die Erfüllung des UN Global Compact. Für besonders nachhaltige Investmentfonds werden deshalb bis zu drei Sterne vergeben.  Bezeichnungen wie Environment Social Governance (ESG), Sustainable Development Goals (SDG), United Nations Global Compact, Grünes Geld, FairMoney, soziales Investment, ethische Geldanlage oder Sustainable and Responsible Investment (SRI) sind daher oftmals Teil der Fondsnamen bei Nachhaltigen Geldanlagen. Das FNG Siegel versucht also dem Anleger eine Orientierung im Dickicht der nachhaltigen Fonds zu geben.

Nutzen des FNG-Siegels für nachhaltige Anleger:

  • Qualitätssicherung der Nachhaltigkeitsfonds
  • Definierte Mindestanforderungen nach international anerkannten Standars und Normen
  • Ein verringerter Zeit- und Kostenaufwand für Investoren und Fondsanbieter 
  • Prüfung der Nachhaltigkeitsfonds durch Unabhängige
  • Förderung des nachhaltigen Investmentgedankens und Marktes

Nachhaltige Fonds mit FNG-Siegel bei FondsClever.de

Aktienfonds
Mischfonds
Rentenfonds
Nachhaltige Fonds mit FNG-Siegel
Fonds mit FNG-Siegel
Nachhaltigkeit
Gratis
Rabattangebot
ACATIS Fair Value Aktien Global EUR-P
ISIN LI0017502381  WKN 964894
Nachhaltigkeit
Details
BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag
ISIN DE000A0B7JB7  WKN A0B7JB
Nachhaltigkeit
Details
DNB Fund - Renewable Energy Retail A
ISIN LU0302296149  WKN A0MWAL
Nachhaltigkeit
Details
ERSTE RESPONSIBLE STOCK GLOBAL (A)
ISIN AT0000A01GL7  WKN A0J36V
Nachhaltigkeit
Details
ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT (A)
ISIN AT0000705660  WKN 694114
Nachhaltigkeit
Details
Globale Aktien - Katholische Werte R
ISIN LU1256228872  WKN CDF2RK
Nachhaltigkeit
Details
LBBW Global Warming
ISIN DE000A0KEYM4  WKN A0KEYM
Nachhaltigkeit
Details
LBBW Nachhaltigkeit Aktien R
ISIN DE000A0NAUP7  WKN A0NAUP
Nachhaltigkeit
Details
PRIMA - Global Challenges A
ISIN LU0254565053  WKN A0JMLV
Nachhaltigkeit
Details
Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Aktien (A)
ISIN AT0000677901  WKN 633634
Nachhaltigkeit
Details
Steyler Fair Invest - Equities R
ISIN DE000A1JUVL8  WKN A1JUVL
Nachhaltigkeit
Details
ACATIS Fair Value Bonds UI
ISIN DE0009769844  WKN 976984
Nachhaltigkeit
Details
BfS Nachhaltigkeitsfonds Green Bonds
ISIN DE0009799981  WKN 979998
Nachhaltigkeit
Details
ERSTE RESPONSIBLE BOND (A)
ISIN AT0000A01G95  WKN A0LB1H
Nachhaltigkeit
Details
ERSTE RESPONSIBLE RESERVE (A)
ISIN AT0000A03951  WKN A0ML9K
Nachhaltigkeit
Details
LBBW Nachhaltigkeit Renten R
ISIN DE000A0X97K7  WKN A0X97K
Nachhaltigkeit
Details
Steyler Fair Invest - Bonds R
ISIN DE000A1WY1N9  WKN A1WY1N
Nachhaltigkeit
Details
Stand des Ratings: Juli 2019

Robo-Advisor – günstige automatisierte Vermögensverwaltung

Robo-AdvisorRobo-Advisor sollen die Finanzberatung automatisieren und dadurch die Kosten senken. Der Begriff setzt sich aus engl. Robot (Roboter) und Advisor (Berater) zusammen. Der Roboter soll frei von Emotionen die optimalen Anlageentscheidungen für den Kunden treffen und dadurch den klassischen Finanzberater ersetzen. Viele Robo-Advisor stellen sich sogar als günstige automatisierte Vermögensverwaltung dar.

In dem noch recht jungen Markt stehen sich Startups aus der Finanzbranche („Fintechs“) und Großbanken gegenüber. Gemein ist diesen, dass der Beratungsprozess automatisiert abläuft, um Kosten zu sparen: Konkret beantwortet der Kunde Fragen zu seiner Risikoneigung, seinen bisheriger Erfahrungen mit Geldanlagen und zu den Zielen seiner Anlage. Anhand der Ergebnisse ermittelt der Roboter eine optimale Anlage, die den Zielen und der Risikoneigung des Anlegers entspricht.

Weiterlesen

Das magische Dreieck der Vermögensanlage bei Investmentfonds

Liquidität. Rendite, Sicherheit, Dreieck

Das magische Dreieck der Vermögensanlage aus Sicherheit, Liquidität und Rentabilität zeigt den Zielkonflikt einer jeden Geldanlage in Investmentfonds. Wenn zwei der drei Ziele maximiert werden, geht das auf Kosten des dritten Ziels. Damit stellt jede Geldanlage in Fonds ein Kompromiss dar. Anleger müssen sich daher entscheiden, was ihnen besonders wichtig ist bei der Anlage in Investmentfonds.

Welche Ziele hat das magische Dreieck der Vermögensanlage bei Investmentfonds?

Weiterlesen

Was kostet ein VL-Fondssparplan bei FondsClever.de?

Was kostet ein VL-Fondssparplan bei FondsClever.de?

Nutzen Sie die Chancen von einem VL-Fondssparplan

Viele Arbeitnehmer haben die Möglichkeit vermögenswirksame Leistungen anzulegen. Egal ob tariflich oder per Arbeitsvertrag mit dem Arbeitgeber geregelt, verschenken Sie kein Geld! Es stehen Ihnen verschiedene Anlageformen für Ihre vermögenswirksamen Leistungen zur Verfügung. Wir von FondsClever.de bieten Ihnen einen kostengünstigen VL-Fondssparplan an.

Arbeitgeber zahlen meist bis zu 40,- € monatlich. Grundsätzlich wird ein VL-Fondssparplan über sieben Jahre abgeschlossen. Ihr Arbeitgeber zahlt den zugesagten Betrag für sechs Jahre in Ihren VL-Vertrag ein. Im 7. und letzten Jahr ruht dieser. Sofern Sie eine Arbeitnehmersparzulage erhalten, wird Ihnen diese nach Ende der VL-Vertragslaufzeit vom zuständigen Finanzamt ausgezahlt. Nach sieben Jahren können Sie frei über Ihr angespartes Vermögen verfügen.
Weiterlesen

Beispiel zur Berechnung der Vorabpauschale

Die Vorabpauschale findet erstmals zum Anfang des Jahres 2019 Anwendung. Mit der im Jahr 2018 eingeführten Investmentsteuerreform werden dann thesaurierende Investmentfonds auf Wertzuwächse vorab besteuert. Die ebase wird zukünftig einen Stückeverkauf durchführen und die Vorabpauschale demzufolge an die Finanzbehörde abführen. Dies geschieht jedoch nur dann, wenn der Investmentfonds im Kalenderjahr einen Wertzuwachs verbuchen konnte. Die Systematik der Berechnung ist auf den ersten Blick jedoch nicht einfach. Nachfolgend finden Sie daher drei Beispiele zur Berechnung der Vorabpauschale bei Fonds.

Weiterlesen

Ausbildungsfinanzierung mit Fonds – Kapitalbedarf wird unterschätzt

Kinder sind zuallererst das große Glück ihrer Eltern. Sie sind die Zukunft der Gesellschaft und die „Hoffnung der Welt“, wie es in der Gründungserklärung der UNICEF heißt. Unsere Kinder sind uns aber nicht nur lieb, sondern − an finanziellen Maßstäben gemessen − auch ganz schön teuer: So kostet ein Kind laut Statistischem Bundesamt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres durchschnittlich rund 126.144 Euro – und das nur gemessen an den Konsumausgaben. Vorsorge, Versicherungskosten oder Ausbildung – etwa ein Studium – kommen hier noch hinzu. Dieser Kapitalbedarf für die Ausbildungsfinanzierung wird oft unterschätzt.

Weiterlesen

Das ebase Business Depot

Sparschwein mit MünzenAktuell befindet sich die deutsche Wirtschaft in einer glänzenden Verfassung. Nach Einschätzung der Regierung wird die deutsche Wirtschaft im Jahre 2018 um weitere 2,3 Prozent wachsen (BIP) und befindet sich in einem stetigen und breit angelegten Aufschwung. Weiterhin wird für 2019 eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent erwartet (Frühjahrsprognose April 2018). Die deutschen Unternehmen fahren Rekordumsätze ein und verzeichnen ein starkes Wachstum. Aus diesem Grund sind die Kassen prall gefüllt und viele Unternehmer stellen sich nun die Frage: „Wie kann ich das Firmenkapital trotz Niedrigzinsphase am profitabelsten anlegen?“. Das ebase Business Depot ist die Antwort auf Ihre Frage!

Das ebase Business Depot – starke Renditechancen und hohe Flexibilität

Die Suche nach einem passenden Finanzinstrument, das zudem auch noch eine passable Rendite erzielt, ist nicht einfach. Zusätzlich zu einer möglichst hohen Rendite sollte eine Kapitalanlage auch jederzeit flexibel auf die jeweilige Unternehmenssituation anpassbar sein. Genau diese beiden Punkte machen Investmentfonds und das ebase Business Depot für Unternehmer so interessant: Das ebase Business Depot ist für Ihr Betriebsvermögen genau das richtige Finanzinstrument, es verbindet starke Renditechancen durch hochwertigen Investmentfonds und erhält gleichzeitig Ihre Flexibilität.

Weiterlesen

Fondak A – 67 Jahre & immer noch Top-Performer

Fondak - 67 Jahre und immer noch ein Top-PerformerHeute möchten wir den Lesern unseres Blogs von FondsClever.de ein absolutes Urgestein der Fondsbranche vorstellen. Es gibt ihn nunmehr schon 67 Jahre, er wurde am 30. Oktober 1950 aufgelegt und hat in seiner gesamten Historie ein Zuwachs von satten 89.910 % erwirtschaftet. Es handelt sich um den Fondak A, ein in jeglicher Hinsicht herausragender Investmentfonds. Er ist der älteste Publikumsfonds für deutsche Aktien. Hätte ein Anleger am 30.10.1950 in den Fondak eine Summe von 1.000 EUR investiert und am 31.12.2017 seine Fondsanteile wieder verkauft, wäre dieses Investment im Laufe seiner langen Geschichte auf einen stattlichen Betrag in Höhe von 891.000 EUR angewachsen (1). Seit Anfang des Jahres 2017 steht ein neuer Fondsmanager namens Thomas Orthen an der Spitze des ältesten, deutschen Publikumsfonds. Deshalb ist es nun an der Zeit, ein erstes Fazit zu ziehen.

Das Börsenjahr 2017: Ein voller Erfolg für den Fondak A

Das Börsenjahr 2017 war für Fondak ein voller Erfolg und zugleich ein toller Einstieg als neuer Fondsverwalter für Thomas Orthen. Der Fondak Publikumsfonds hat ein sattes Renditeplus von 22,3 % zu verzeichnen (Fondak A EUR, Nettoperformance) und das in einem extremen Niedrigzinsumfeld, in dem herkömmliche Sparformen, wie z.B. Fest- oder Tagesgeldanlagen, nahezu unverzinslich sind. Dabei wurde der DAX im gleichen Zeitraum mit einem Plus von 13,1 % outperformed. Das unterstreicht einmal mehr die beeindruckende Stärke des Fondak und seines Managements.

Weiterlesen

Fondsbesteuerung und Investmentsteuerreform

Fondsbesteuerung ab 2018: Relevante Neuerungen für den Sparer

Fondsbesteuerung ab 2018Ab dem 1.1.2018 tritt die neue Investmentsteuerreform in Kraft. Hintergrund ist die Vereinheitlichung der Fondsbesteuerung von inländischen und ausländischen Kapitalanlagegesellschaften auf Fondsebene. Sowohl ETFs als auch klassische Investmentfonds sind betroffen. Es soll dadurch zu Erleichterungen bei der Fondsbesteuerung kommen und Steuerschlupflöcher geschlossen werden. Als Nebeneffekt sollen durch die neue Fondsbesteuerung ab 2018 thesaurierende und ausschüttende Investmentfonds steuerlich weitestgehend gleichgestellt werden.

Weiterlesen